Anti-Aging-Pflege: Die Jungmacher aus der Natur

Naturkosmetik gegen Falten? Ganz genau, Sie brauchen keine chemischen Geschütze auffahren, um eine wirksame Anti-Aging-Pflege zu betreiben.
Autor: Jacqueline Klein, 17.12.2021 um 11:55 Uhr

Je älter man wird, desto höhere Ansprüche hat die Haut. Mit zunehmendem Alter wird die Gesichtshaut dünner und trockener. Leider verliert sie auch an Elastizität und lässt die Gesichtskonturen absacken – Schuld daran ist der einsetzende Östrogenmangel. Der Haut fehlt es an Feuchtigkeit, weshalb sie nur schwer wasserbindende Hyaluronsäure speichert. Doch dagegen kann mit der richtigen Anti-Aging-Pflege etwas getan werden. Lesen Sie hier alles über die Jungmacher aus der Natur.

Warum altert unsere Haut?

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und im Laufe der Jahre vielen Einflüssen – leider auch schädlichen – ausgesetzt. Zu den drei Hauptgründen für frühzeitige Hautalterung gehören unter anderem freie Radikale, die die Zellen schädigen. Freie Radikale sind hochreaktive Substanzen, die ständig im Körper entstehen und körpereigene Strukturen angreifen. Aber lassen sie sich durch Antioxidantien wie Vitamin C neutralisieren. Der zweite Grund für vorzeitige Hautalterung ist das Schwächerwerden der Mitochondrien. Diese produzieren Energie, werden sie jedoch längerfristig geschädigt, altert der Körper und natürlich auch die Haut. Die wirksamste Anti-Aging-Substanz ist dabei Q10. Es unterstützt die Mitochondrien und kann vorzeitiger Hautalterung entgegenwirken. Der dritte Hauptgrund für frühzeitige Hautalterung ist, dass die Haut weniger Feuchtigkeit produziert. Ein Mangel an Feuchtigkeit sorgt für unschöne Trockenheits- und Mimikfältchen und dafür, dass die Haut fahl aussieht.

Natur im Glas | Credit: iStock.com/Artfully79

Anti Aging: Was hilft wirklich?

Eins vorweg: Anti Aging ist kein fest definierter Begriff, was daran liegt, dass der Alterungsprozess noch nicht vollständig entschlüsselt wurde. Dennoch setzen beinahe alle konventionellen Cremehersteller auf eine feste Zutatenliste, wenn es um Pflegelinien für Anti Aging geht. Vielleicht kennen Sie die alten Bekannten wie Hyaluronsäure, Kollagen oder Q10. Es gibt aber auch Jungmacher direkt aus der Natur, die besser verträglich sind als ihre chemischen Kameraden.

Was aber wirklich gegen frühzeitige Hautalterung wirkt, ist nicht nur eine Anti-Aging-Pflegeserie, sondern auch Flüssigkeit. Da Trockenheit der Feind jugendlicher Haut ist, sollten Sie mindestens zwei Liter Wasser täglich trinken. Verzichten Sie außerdem auf Nikotin und Alkohol, das hat immer eine positive Wirkung auf das Hautbild. Zusätzlich ist es wichtig, auf ausreichend Schlaf zu achten, da sich nur so die Hautzellen regenerieren können. Auch Sport an der frischen Luft ist ein gutes Anti-Aging-Mittel.

Anti Falten Creme | Credit: iStock.com/TanyaLovus

Welche Anti-Aging-Wirkstoffe gibt es?

Viele Kosmetikhersteller setzen in der Anti-Aging-Pflege auf Silikon, da es einen wirksamen Soforteffekt verspricht. Es funktioniert als Fugenfüller für Falten, hat aber die unschöne Nebenwirkung, dass es die Haut austrocknet. In der Naturkosmetik verwendet man dafür als grüne Alternative Akaziengummi, der in Cremes eingebettet wird und dieselbe Wirkung verspricht, ohne die Haut auszutrocknen. Ein weiterer wichtiger Filler unseres Körpers ist Kollagen. Mit zunehmendem Alter lässt die Kollagenproduktion nach und die Haut erschlafft. Früher nutzte man vor allem Rinderkollagen, was natürlich in der Naturkosmetik ein absolutes No-Go darstellt. Mittlerweile gibt es eine gute Alternative, und zwar Bio-Kollagen, das aus Quallen extrahiert wird. Quallen haben weder ein Gehirn noch ein Nervensystem, weshalb ihr Gewebe für Naturkosmetik verwendet werden darf.

Ein wahrer Jungbrunnen ist das Coenzym Q10. Es sorgt für den nötigen Energiekick, den die Zellen für die Hauterneuerung brauchen. Für Naturkosmetikprodukte wird es aus den Zellen grüner Pflanzen gewonnen und mit Hefe fermentiert. Durch diesen Vorgang ist es dem hauteigenen Q10 viel ähnlicher als die chemischen Varianten und führt zu weniger Hautirritationen. Ein weiterer Jungmacher ist Hyaluronsäure. Diese ist ein körpereigener Zuckerstoff, der die Haut glatt und prall aussehen lässt. In der Naturkosmetik für Anti-Falten-Pflege wird sie mithilfe von Mikroorganismen aus Weizen gewonnen und ist damit auch zu hundert Prozent vegan.

Liebe zur Haut | Credit: iStock.com/Prostock-Studio

Anti-Aging-Pflege: Ab welchem Alter?

Sollte man mit Anti Aging schon vorsorglich in den Zwanzigern starten? Oder doch lieber erst mit dreißig oder gar erst mit vierzig Jahren? Die Frage, ab welchem Alter man mit Anti-Aging-Produkten wie Gesichtscremes, Seren und Masken beginnen soll, ist nicht ganz einfach zu beantworten. Viele Kosmetikhersteller raten Männern wie Frauen, so schnell wie möglich damit anzufangen. Dabei sollte aber zuerst geklärt werden, ob bereits erste Falten entstehen oder die Haut unter einem Feuchtigkeitsmangel leidet. Wenn man unsicher ist, ist es immer ratsam, sich an eine Kosmetikerin oder an einen Hautarzt zu wenden. Beide können Ihre Haut analysieren und Ihnen mit Ratschlägen behilflich sein.

Bunte Tomaten | Credit: iStock.com/FotoDuets

Wie kann man vorzeitiger Hautalterung vorbeugen?

Anti Aging und eine ganzheitliche Gesundheit gehören untrennbar zusammen. Ein wichtiger Faktor dabei ist die richtige Ernährung. Setzen Sie auf Ihren Anti-Aging-Speiseplan Nahrungsmittel wie Artischocken, Mandeln, Brokkoli und Kirschen. Eine wahre Wunderwaffe gegen Falten ist übrigens die Tomate, da sie viele Vitamine und Mineralstoffe sowie Carotine – das sind Naturfarbstoffe – enthält. Obendrein bekämpft das in Tomaten enthaltene Lycopin – das ist ein starkes Antioxidans – freie Radikale.

Kleiner Tipp zum Schluss: Keine Anti-Aging-Pflege der Welt ersetzt eine Sonnencreme. Für den ultimativen Anti-Aging-Effekt wählen Sie am besten ein Produkt mit Hyaluronsäure.