Immer gut riechen: So hält das Lieblings-Parfum den ganzen Tag

1. Auf die richtigen Stellen sprühen

Körperstellen, die besonders warm sind, sind die besten Duftträger. Wer also seinen Duft morgens auf verschiedene Pulsstellen (Innenseiten der Handgelenke, hinter den Ohren, im Ellenbogen, hinter dem Knie) aufträgt, wird besonders lange gut duften.

2. Haare besprühen

Parfums lassen sich nicht nur auf der Haut gut auftragen. Besonders auf

frisch gewaschenem Haar

bleiben die Duftmoleküle gut haften.

3. Verreiben verboten

Ein Großteil der Duft-Liebhaber begeht diesen Fehler: Nach dem Auftragen am Handgelenk wird es verrieben. Verzichten Sie in Zukunft darauf, denn durch das Verreiben werden die Duftmoleküle zerstört und der Duft kann sich nicht entfalten. Das Ergebnis: Er hält nicht besonders lange.

4. Vorher Bodylotion auftragen

Haben Sie gewusst, dass Parfums auf trockener Haut weniger gut halten? Deshalb kann eine Bodylotion ebenfalls dazu beitragen, dass der Duft viel länger hält. Wichtig: Eine unparfümierte Körpercreme benutzen.

5. Duft richtig aufbewahren

Dass der geliebte Duft nicht lange hält, liegt manchmal nicht nur an der falschen Auftragetechnik. Denn Sonneneinstrahlung und Luftfeuchtigkeit können dem Duft an sich schaden. Die Flakons sollten deshalb nicht im Badezimmer, sondern an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden.

4 Beauty-Rituale, die wir vor Männern lieber geheim halten
Autor: Maria Zelenko, 26.01.2015