Shitstorm um Adventkalender von Luxusmarke

Sticker, ein Armband mit einem Plastikanhänger, eine winzige Bodylotion-Probe (für welches Körperteil soll diese Menge reichen?): Der Beauty-Adventkalender von Chanel verbirgt hinter so manchem Türchen eine bittere  Enttäuschung. Doch statt sich im stillen Kämmerchen zu ärgern, hat eine Influencerin auf TikTok ihrem Ärger Luft gemacht – und damit dafür gesorgt, dass das Label zwischenzeitlich sogar seinen TikTok-Auftritt löschte. 

Sie brauchte alles ins Rollen

TikTokerin Elise Harmons Kommentar beim Öffnen des Adventskalenders:

 

Das ist ein Witz, das ist doch alles ein Witz!

Geöffneter Adventskalender in Form einer Chanel Parfümflasche

Kein guter joke fanden aber nicht nur Käuferinnen des umstrittenenen Kalenders. Zehntausende "Zuschauerinnen" fühlten sich bemüßigt, Chanel ebenfalls mit deutlichen Worten der Abzocke zu beschuldigen. Dabei muss man dem Label zugute halten, dass  betuchte Chanel-Fans nahezu jeden Preis bezahlen, um an den limitierten Kalender zu kommen. Der Inhalt hat für sie Sammlerwert. Selbst wenn es sich nur um eine Büroklammer oder um einen Stoffbeutel handelt …

Dann doch lieber das alles

TikTokerin claire-bridget hat inzwischen spaßeshalber eine Liste erstellt, was sie um Chanel-Shop alles für 825 Dollar (der Preis des Adventkalenders in den USA) hätte bestellen können und kam auf

  • 1 Parfum
  • 1 Eau de Toilette
  • 1 Foundation
  • 1 Concealer
  • 1 Illuminator
  • 1 Lippenstift Set 
  • 1 Nagellack und 
  • 1 Reiniger. 

Alles Originalgrößen wohlgemerkt…

Ein Model hält Telefon ans Ohr, ein zweites schminkt sich die Lippen
Autor: Andrea Schröder, 14.12.2021