Haarkur leer? Diese 3 genialen Masken können Sie selbst machen

Einmal pro Woche ist eine Haarmaske Pflicht. Die intensivere Variante des Conditioners versorgt die Längen mit einer Extraportion Pflege und entfaltet ihre Wirkung besonders gut, wenn die Haare in ein warmes Handtuch gewickelt werden. Wer seine letzte Packung gerade aufgebraucht hat, kann seine Kur sogar selbst mixen. Wir verraten unsere drei Favoriten:

Farbschutzkur für gefärbtes Haar

Zutaten: 1/2 Avocado, 1 EL Avocado- oder Olivenöl, ein paar Tropfen

Rizinusöl

, ein paar Tropfen Zitronensaft

Anwendung: Die reife Avocado fein zerdrücken und mit den anderen Zutaten vermischen. Die Mixtur in die Längen auftragen und ca. 30 Minuten lang einwirken lassen. Danach mit einem milden Shampoo gründlich ausspülen.

Haarmaske für trockene Haare

Zutaten: 1 reife Banane, 1 reife Mango, 2 Eigelb, 3 EL Kokosöl und ein paar Tropfen Zitronensaft

Anwendung: Die Banane und Mango schälen, in kleine Stücke schneiden und pürieren. Die restlichen Zutaten dazumischen und nach ca. 30 Minuten Einwirkzeit gut ausspülen.

Selbstgemachte Haarkur gegen Spliss

Zutaten: 1 Ei, 2 TL Honig, 4 TL Olivenöl

Anwendung: Den Honig in einem Wasserbad so lange erhitzen, bis er flüssig ist. Nun das Olivenöl dazugeben, verrühren und das Ei unterrühren. Nach einer Einwirkzeit von einer halben Stunden mit lauwarmen Wasser ausspülen.

Extra-Tipp: Achten Sie bei allen drei Mixturen darauf, dass Sie zum Auswaschen silikonfreies Shampoo verwenden!

Schon gelesen?

Rapunzel-Mähne: So können Sie Ihre Haare schneller wachsen lassen
Autor: Maria Zelenko, 23.03.2015