Ausprobiert: Ein Spray, der die Haare schneller trocknen lässt?

Stellt ihr euch an den Tagen, wo ihr eure Haare waschen müsst, auch früher den Wecker? Beauty-Redakteurin Maria Zelenko würde eigentlich viel lieber ein wenig länger schlafen, weshalb sie den neuen "Pillow Proof Blow Dry Express Primer" von Redken einem Härtetest unterzogen hat.

Das verspricht das Produkt

Das Leave-in-Spray soll die Föhnzeit je nach Haarqualität um bis zu 50 Prozent reduzieren. Zusätzlich soll die leichte Formel für mehr Volumen sorgen und hat einen integrierten Hitzeschutz, der vor Haarbruch schützen soll. Ob lässige Beach Waves oder femininer Sleek-Look – das Spray kann vor jedem Styling eingesetzt werden.

Unser Fazit

Morgens bin ich grundsätzlich zu spät dran – jedenfalls an den Tagen, wo meine langen Haare gewaschen werden müssen. Das liegt vor allem daran, dass ich sehr lange föhnen muss, bis die Mähne endlich trocken ist. Ob das Spray helfen wird? Nach dem

Haarewaschen

sprühe ich meine Haare gleichmäßig ein und lasse sie wie immer kurz lufttrocknen, bevor es ans Föhnen geht. Diese Zeit nutze ich immer für ein Frühstück. Am Testtag muss dieses jedoch kürzer ausfallen, weil die Haare nach wenigen Minuten bereits so stark getrocknet sind, dass ich anfangen muss, zu Föhnen. Denn sonst kommt meine Naturkrause durch.

Ich stoppe die Zeit während dem Föhnen und stelle fest, dass ich bereits nach zwei Minuten fertig bin. Auch meine Befürchtung, dass die Haare das Spray klebrig oder fettig werden würde, hat sich als unbegründet erwiesen: Mein Fazit: Definitiv nicht nur heiße Luft! Nur beim Preis musste ich kurz schlucken: 170 ml kosten ca. € 25,-. Jedoch benötigt man auch für langes Haar nur ein paar Pumpstöße, wodurch man mit einer Flasche relativ lang auskommt.

Schon gelesen?

So föhnt man seine Haare wie ein Profi
Autor: Maria Zelenko, 17.02.2015