3 Fehler, die Sie beim Auftragen von Lidschatten wahrscheinlich machen

Er ist in fast jeder Kosmetiktasche zu finden und man kann mit ihm unzählige Looks kreieren – der Lidschatten gehört zu den beliebtesten Beauty-Produkten. Doch diese drei Fehler sollten Sie bei der Verwendung von Eyeshadow nicht machen.
Autor: Maria Zelenko, 22.01.2015 um 16:10 Uhr

1. Concealer vorher auftragen

Kommt der Concealer eigentlich vor oder nach dem Auftragen des Lidschattens dran? Die goldene Regel: Immer danach! Denn während man den Eyeshadow auf das Lid gibt, können kleine Brösel auf die untere Augenpartie fallen und auf dem perfekt aufgetragenen Concealer kleben bleiben.

2. Die Applikatoren aus dem Set verwenden

Zwar sind in den meisten Lidschatten-Sets bereits kleine Applikatoren drin (die für Unterwegs sehr praktisch sind), jedoch sind sie zum präzisen Auftragen nicht unbedingt die beste Wahl. Denn der kleine Schwamm nimmt zu viele Farbpigmente auf einmal auf und das Verblenden fällt ebenfalls schwer. Mit speziellen Pinseln lässt sich hingegen viel genauer arbeiten.

1. Dichter Pinsel zum Intensivieren der Lidschattenfarbe: "Pinceau Traceur" von Sisley. Um € 41,99

2. Klassischer Lidschatten-Pinsel: "Eyeshadow Brush Nr. 5" von Be Creative. Um € 9,99 (exklusiv bei Marionnaud)

3. Perfekt zum Verblenden: "Double Ended Smudger Brush Pinsel" von Smashbox. Um € 24,99 (exklusiv bei Marionnaud)

3. Zu viel am Unterlid auftragen

Wer den Eyeshadow nicht nur oben, sondern auch am unteren Lid aufträgt, sollte darauf achten, die Farbe sehr dicht am Wimpernkranz aufzutragen. Ansonsten könnte man sehr schnell müde aussehen. Extra-Tipp: Klopfen Sie überschüssige Pigmente vorher am Handrücken ab.

Zarte Töne: "Garden Escape Palette Yeux 6 Couleurs" von Clarins. Um € 44,50

Diese 5 Make-up Pinsel sollte jede Frau besitzen