Strasser Steine: Umsatzrekord und weltweit erstes Recycling-System

16 Prozent Umsatzsteigerung, Ausbau des Standorts in St. Martin im Mühlkreis und zahlreiche Maßnahmen zum Green Change machen Strasser Steine zum Marktführer in Österreich.
Autor: Verena Schwarzinger, 10.06.2022 um 11:00 Uhr

Küchen sind keineswegs nur mehr Arbeitsraum, sondern haben sich in den letzten Jahrzehnten und nicht zuletzt aufgrund der Pandemie zum wichtigsten Raum in der Wohnung oder im Haus entwickelt. Strasser Steine nutzte diesen Trend und setzt das zweistellige Wachstum der vergangenen Jahre auch 2021 weiter fort. Um 16 Prozent legte das oberösterreichische Unternehmen auf 44,1 Millionen Euro zu. Mit diesen Zahlen entwicklet sich Strasser Steine mit 65 Prozent Anteil auch zum Marktführer. Aktuell werden 275 Mitarbeiter beschäftigt, alleine in den letzten Wochen wurden zehn neue Kollegen eingestellt, berichtet Geschäftsführer Johannes Artmayr.

Es ist ein Kampf um jeden Mitarbeiter. Das optimale Betriebsklima und das Rund-um-Paket müssen daher stimmen. Weitere HR-Maßnahmen sind ab Herbst wieder im Planung.

Innovation schafft Mehrwert

Trotz der großen Herausforderungen der letzten Jahre - von der Pandemie über Preissteigerungen bis hin zur Personalnot - entwickelte Strasser Steine das weltweit erste Reyceling-System für Natursteinplatten. Beim Re-Stoning werden Abschnitte, Ausschuss oder alte Platten zerkleinert und mit "neuem" Naturstein bei 100 Grad gepresst. Die neu entstandenen Platten werden ebenso veredelt und bearbeitet und an den Fachhandel ausgeliefert. Das Produkt "Alpinova" ist in fünf Farben erhältlich und ist dann ebenso wieder zu 100 Prozent recycelbar.

Ausbau am Standort

Am Werksgelände im Mühlviertel investiert Strasser Steine rund 23 Millionen Euro in ein neues Werk. Auf 9.000 m2 wird eine moderne Produktionsanlage errichtet, die die Kapazitäten in der Herstellung verdoppelt. Der Start mit der Fertigung im neuen Werk soll Anfang 2023 erfolgen. Auch ein Natursteinkompetenzzentrum, "Stoneum", wird errichtet. Dies bietet Platz für Veranstaltungen, Gastronomie und Produktausstellungen.

Strasser Steine goes Green

Mit einer Photovoltaikanlage, E-Bikes für die Mitarbeiter, vier E-Autos inklusive Ladestation und einer neuen Biomasseanlage setzt Strasser Steine auf Nachhaltigkeit. Rund 370.000 Liter Heizöl können mittels Hackschnitzelheizung ersetzt werden. Das entspricht einer Reduzierung der CO2-Emissionen von 960 Tonnen pro Jahr.