Neuer Innovationscampus im Innviertel

Der Industrieautomation-Riese ABB hat kürzlich einen neuen Innovations- und Bildungscampus am Hauptsitz von B&R in Eggelsberg eröffnet. Der neue Campus wird bis zu 1.000 zusätzliche High-Tech-Arbeitsplätze schaffen.
Autor: Jessica Hirthe, 19.07.2022 um 09:40 Uhr

Neben Forschungslabors für internationale Spitzenforschung gibt es hier auch Schulungseinrichtungen für jährlich bis zu 4.000 Menschen. B&R kooperiert dafür mit mehreren Hochschulen. Insgesamt hat ABB 100 Millionen Euro in den Ausbau des B&R Headquarters investiert.

8 von 10 Unternehmen vollen Automatisierungsgrad erhöhen

Auf dem neuen Campus werden laut Unternehmen Innovationen rund um künstliche Intelligenz, Maschinen- und Fabrikautomation entwickelt, die eine wesentliche Rolle bei der Erschließung neuer Potenziale in der industriellen Produktion der Zukunft spielen – in Branchen wie Elektronik, E-Mobilität, Lebensmittel und Getränke, Recycling, Logistik oder auch in der Landwirtschaft. Mit dem neuen Campus erweitert sich die Gesamtfläche des B&R Headquarters auf mehr als 100.000 Quadratmeter und macht den Firmensitz nach eigenen Angaben mit derzeit rund 2.400 Mitarbeitenden zu einem der größten integrierten Zentren für Produktion, Forschung und Ausbildung in Mitteleuropa. Laut einer aktuellen Umfrage von ABB planen acht von zehn Unternehmen in Europa und den USA den Automatisierungsgrad ihrer Fertigung zu erhöhen. Sieben von zehn Betrieben wollen Produktion in die Nähe des Heimmarktes oder in den Heimmarkt selbst verlagern. Dafür brauchen sie das entsprechende Knowhow.

Unsere Division B&R ist ein echter Innovations-Hotspot für den Wandel hin zu einer stärker automatisierten Fertigung. (Björn Rosengren, CEO von ABB)

Björn Rosengren, CEO von ABB, sagte: „Innovation ist seit mehr als 130 Jahren fest in der DNA von ABB verankert. Unsere Division B&R ist ein echter Innovations-Hotspot für den Wandel hin zu einer stärker automatisierten Fertigung. Die offizielle Eröffnung dieses Campus ist ein wichtiger Moment für ABB. Wir schaffen damit hochqualifizierte Arbeitsplätze und gestalten gemeinsam mit unseren Kunden die Maschinen und Fabriken der Zukunft.“

Der weitere Ausbau unserer Forschung und Hochschulausbildung für die High-Tech-Industrie von morgen wird dazu beitragen, dass sich in Zukunft noch mehr Unternehmen und Fachkräfte erfolgreich in Oberösterreich ansiedeln werden. (Landeshauptmann Thomas Stelzer)

"Der neue Campus mit mehreren tausend zusätzlichen Arbeits-, Forschungs- und Weiterbildungsplätzen ist für Oberösterreich als führendes Technologie- und Industriebundesland nicht nur eine Bestätigung, sondern auch ein wesentlicher Multiplikator. Der weitere Ausbau unserer Forschung und Hochschulausbildung für die High-Tech-Industrie von morgen wird dazu beitragen, dass sich in Zukunft noch mehr Unternehmen und Fachkräfte erfolgreich in Oberösterreich ansiedeln werden. Deshalb haben wir uns intensiv für das Leuchtturmprojekt von ABB eingesetzt und schreiben gemeinsam nun ein neues Kapitel in unserer Erfolgspartnerschaft“, betonte Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Größter Anbieter für Industrieautomation in Österreich

ABB ist seit mehr als 110 Jahren in Österreich tätig. Durch die Übernahme von B&R im Jahr 2017 wurde ABB zur größten Anbieterin für Industrieautomation in Österreich. B&R wurde 1979 von Erwin Bernecker und Josef Rainer gegründet. Heute ist B&R ein weltweit führender Lösungsanbieter in der Automatisierung von Maschinen und Fabriken und im Geschäftsbereich Robotik & Fertigungsautomation von ABB für Maschinenautomation verantwortlich. Insgesamt beschäftigt ABB in dem Geschäftsbereich mehr als 11.000 Mitarbeitende an über 100 Standorten in 53 Ländern.