Kein gewöhnliches Autohaus

CHEFINFO: Der Familienname Reichhart steht im oberen Mühlviertel für langjährige automobile Tradition. Erfüllten Sie sich mit „The Car Loft“ einen unternehmerischen Traum?
Stefan Reichhart: Das kann man so nicht sagen. Viele Menschen kennen meinen Werdegang und meine Geschichte und wissen daher, dass ich nach über sieben Jahren nicht damit gerechnet hätte, mich vom elterlichen Betrieb in Mauthausen abzuspalten. Wie so oft im Leben kam dann alles anders.

CHEFINFO: „The Car Loft“ – ein auffälliger Firmenname – wurde wohl nicht ganz zufällig gewählt?
Reichhart: Der Name ist mir eines Nachts im Schlaf eingefallen. Der Begriff „Loft“ steht in meinen Augen für eine moderne, lässige und gemütliche Location. „Car“ ist selbsterklärend, wobei ich immer sehr gerne erwähne, dass wir ein XL-Wohnzimmer für Autos sind. Und der Artikel „The“ soll einfach nochmals die Einzigartigkeit unserer Philosophie hervorheben.

CHEFINFO: Worin unterscheidet sich Ihr Unternehmen von einem „gewöhnlichen“ Autohaus?
Reichhart: Natürlich durch die Location. Wenn man bei uns reinkommt, weiß man auch gleich warum! Regelmäßig gepflegte Fahrzeuge stehen in beheizter Wohnzimmeratmosphäre mit angenehmem Raumduft, passender Hintergrundmusik, hochwertigen Böden, unzähligen Sitzmöglichkeiten und vielem mehr. Weiters ziehe ich es vor, mit The Car Loft nicht „Autohaus“ genannt zu werden. Aber es gehört selbstverständlich noch viel mehr dazu, und damit meine ich unter anderem unseren persönlichen Service. Mein Team und ich bemühen uns ausgiebig um jeden Kunden, und dies wird zu unserer großen Freude sehr geschätzt.

Reichhart, The Car Loft

CHEFINFO: Sie bieten vor allem exklusive und hochwertige Premium-Jungwagen zu attraktiven Preisen an. Welche Käufer sprechen Sie an und wie groß ist die Nachfrage?
Reichhart: Genau. Die Käuferschicht ist bunt gemischt und das macht es auch so spannend. Von Jung bis Alt, von Privat- bis zu Firmenkunden – es ist alles dabei. Die Nachfrage ist hoch, wir haben oft Mühe, mit dem Angebot nachzukommen.

CHEFINFO: Findet der Tuningbereich nach wie vor viele Fans und wie wichtig ist dieser für Sie?
Reichhart: Ich denke, dass der Tuningbereich nach wie vor viele Fans findet und absolut seine Berechtigung hat. Ich persönlich bin jedoch kaum auf Tuningtreffen zu finden und tune meine Fahrzeuge weder privat noch beruflich, da für mich der Originalzustand wichtig ist. Für Anfragen im Tuningbereich habe ich meinen Geschäftspartner Adel Husic, der ein absoluter Experte auf dem Gebiet ist und viele Leute aus der Szene kennt.

CHEFINFO: Der Gebrauchtwagenmarkt ist leer gefegt. Ist alles eine Frage der Kunst des Einkaufs oder ist das hochwertige Segment weniger betroffen?
Reichhart: Der Einkauf ist sowieso immer eine Kunst gewesen und die Basis des wirtschaftlichen Erfolgs. Es ist durch den verknappten Markt etwas schwieriger geworden, aber man findet Wege. Das hochwertige Segment ist meiner Meinung nach sogar stärker betroffen, genau diese Fahrzeuge könnten wir aktuell noch viel häufiger verkaufen.

Wichtig ist mir ein besonderes Erlebnis bei jedem Kundenbesuch, aber auch Professionalität, Freundlichkeit und Ehrlichkeit werden bei uns groß geschrieben!

CHEFINFO: Sie bewiesen Mut und haben das Unternehmen im Pandemiejahr 2020 gegründet. War das rückblickend eine gute Entscheidung?
Reichhart: Wie bereits erwähnt war dieser Weg nicht über Jahre geplant. Ich bin auf einmal vor der Situation gestanden und hatte somit nicht viele Möglichkeiten. Das Timing hätte vermutlich besser sein können! Aber nichtsdestotrotz denke ich, wir haben alles bestmöglich gemeistert, und dafür möchte ich vor allem meinen Mitarbeitern und allen Geschäftspartnern danken.

CHEFINFO: Die Autowelt ist nach wie vor im Umbruch. Welche Veränderungen erwarten Sie in den nächsten Jahren und wie stellen Sie sich darauf ein?
Reichhart: Die größte Umstellung ist aktuell die neue Preissituation am Markt, aber hier geht es allen Händlern gleich. Wir sind glücklicherweise sehr modern und flexibel aufgestellt. Elektromobilität ist natürlich auch ein präsentes Thema, hier bleibt abzuwarten wie sich das Umfeld entwickelt, vor allem im Hinblick auf Förderungen und Gebrauchtwagenverwertung.

Reichhart, The Car Loft
Autor: Verena Schwarzinger, 11.01.2022