FACC: zweistelliges Umsatzplus im 1. Halbjahr

Die Luftfahrtindustrie ist wieder im Aufwind. FACC erwirtschaftet ein sattes Plus von 12,5 Prozent im ersten Halbjahr 2022. Auch die restlichen Monate sind vielversprechend.
Autor: Verena Schwarzinger, 17.08.2022 um 15:53 Uhr

Es sind effiziente und innovative Flugzeugkomponenten, die die FACC AG mit vier Standorten in Oberösterreich, entwickelt, konstruiert, fertigt und verbaut. Kunden wie Boeing, Airbus oder Embraer vertrauen seit Jahren auf die Innviertler Ingenieurskunst. Insgesamt sind Aufträge für rund 13.000 Flugzeuge aller großen Hersteller eingelangt. Auch an den internationalen Standorten wird investiert, um noch näher beim Kunden zu sein. So wurde nun auch das Werk in Kroatien eröffnet. Konzernweit wurden seit Jahresbeginn 200 neue Mitarbeiter eingestellt, weitere 500 sollen in den kommenden Monaten folgen.

Globaler Wachstumskurs

Mit einem Umsatzplus von +12,5 Prozent und einem Umsatz von 270,1 Millionen Euro konnte das EBIT verdoppelt werden und beläuft sich nun auf 6,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2022. Die FACC-Experten gehen zudem davon aus, dass das Kurz- und Mittelstreckenverkehrsaufkommen im nächsten Jahr ein Vor-Corona-Niveau erreichen wird. Dies führt unter anderem bei Airbus zu Entwicklungen der Flugzeugbauarten, wovon bei FACC 30 Prozent des Umsatzes abhängen. Auch wird nach China geliefert. Positiv konnten bereits die Flugtestprogramme mit einer chinesischen C919 abgeschlossen werden. Die Serienfertigung enthält Passagierkabine, Tragflügel und Winglets von FACC.