easyArena: Wohnzimmeratmosphäre im Stadion

Es war zu einer Zeit, als man Covid noch für einen römischen Philosophen hielt. „Wir wurden von den Black Wings gefragt, ob wir ein ­Ticketingsystem programmieren könnten“, schildert Gerald Holzbauer, Gründer und Geschäftsführer von Solvistas in Linz. Für die Data-Science-Experten keine wirk­liche Herausforderung. „Bei der Arbeit an diesem Projekt hörten wir immer wieder, dass der Verein zu wenig über seine Fans weiß. Wir verknüpften daher die erhobenen Daten mit KI, um für Fans und Besucher einen Mehrwert zu generieren“, erzählt Verónica Carbelo, Geschäftsfüh­rerin des mittlerweile aus Solvistas herausvorgegangenen Start­ups easyArena.

Veranstaltungssicherheit garantiert

Heute liegen die Vorteile mehr denn je auf der Hand. Die Rückverfolgbarkeit auf dem (vorgeschriebenen) reservierten Platz garantiert absolute Pandemie-Sicherheit. Dazu können Fanartikel proaktiv beworben werden, marketingtechnische Impulse gesetzt und sogar Essen kann während des Veranstaltungs­besuchs über die App bestellt und bezahlt werden. „Wir schaffen damit eine Wohnzimmeratmosphäre“, konkretisiert Produktmanager Michael Hartlauer. Alles in allem ein Tool, das perfekt in unsere Zeit passt, wie auch Holzbauer anmerkt. „Sport- und Kulturveranstaltungen klagen darüber, dass sie während der Pandemie Zuseher verloren hätten. Mit easyArena kann man sie nicht nur zurückgewinnen, sondern noch mehr an sich binden.“

Autor: Jürgen Philipp, 28.07.2021