AUVA und LINZ AG: Eyetracking-System für mehr Sicherheit

90 Prozent aller Infos im Straßenverkehr werden via Auge erfasst. Die innovative Eyetracking-Brille verstärkt die Sicherheit im Straßenverkehr rund um LKW und Bussen. Das System vermindert Unfälle und erkennt Gefahren.
Autor: Verena Schwarzinger, 10.06.2022 um 09:50 Uhr

Unfallprävention ist stets eine der höchsten Prioritäten in Unternehmen. Nun wurde von der AUVA eine innovative und neuartige Brille entwickelt, die ein Mehr an Sicherheit im Straßenverkehr geben soll. Vor allem Busfahrer oder LKW-Lenker aber auch Müllabfuhrmitarbeiter sollen damit sicher auf den Straßen unterwegs sein. Diese Brille ermöglicht während der Fahrt potentielle Gefahrensituationen durch die verschiedenen Blicke des Fahrers zu erkennen.

We are watching you

Aufgezeichnet werden in Echtzeit die Augenbewegungen und die Blickführungen der Fahrer im Straßenverkehr. Beispielsweise das Blickverhalten an einer ampelgeregelten Kreuzung oder auch in unübersichtlichen Verkehrsbereichen. Neben dieser Brille setzten die Experten auch auf einen Spiegeleinstellteppich. Denn das richtige Einstellen des Spiegels minimiert ebenfalls Gefahren. Der Spiegeleinstellteppich besteht aus verschiedenen Planen, anhand derer die Fahrer erkennen können, ob sich die Spiegeleinstellung mit den farbigen Planen deckt. Vor allem wenn Fahrzeuge von unterschiedlichen Mitarbeitern genutzt werden ist dieses System unabdingbar.

LINZ AG setzt auf neue Innovationen

Die LINZ AG setzt nun auf diese AUVA-Innovationen und damit auf mehr Sicherheit. Die Eyetracking-Brille und der Spiegeleinstellteppich werden in den Geschäftsbereichen Abfall, Linien und Containerterminal eingesetzt. Im Bereich Container zielte der Einsatz vor allem auf das Erkennen toter Winkel. Denn im Containerterminal kommen überdimensionale Stapler zum Einsatz, die sich zwischen gestapelten Containern mitten am Terminal bewegen. Mit der Brille können hier unübersichtliche Stellen festgehalten werden.