Kurios: Trumps Rolle im Wien-Wahlkampf

Als Ende der Woche bekannt wurde, dass Donald Trump an Covid-19 erkrankt ist, haben Genesungswünsche nicht lange auf sich warten lassen. Aus aller Welt sind sie eingetrudelt: Indiens Premier Narendra Modi, Russlands Präsident Wladimir Putin,  Großbritanniens Premier Boris Johnson und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sind nur einige wenige, die dem US-Präsidenten und seiner Frau Zuspruch geleistet haben. Ganz klar, da durfte auch die Wiener-Politprominenz nicht fehlen – vor allem nachdem sich die Wiener Parteien im Wahlkampf befinden. Aber nein, es ist nicht Wiens Oberhaupt, Bürgermeister Michael Ludwig der sich per Tweet zu Wort meldet.

HC Strache twittert an Donald Trump

Im feinsten Denglisch wünscht Heinz Christian Strache dem US-Präsidenten eine schnelle Genesung. Selbstverständlich nicht, ohne sich seiner Wichtigkeit als Ex-Vizekanzler zu rühmen. Viel Kraft gegen Feindseligkeiten und – so lässt sich nur erahnen – wohl auch Gottes Segen, wünscht HC via dem Kurznachrichtendienst.

Bierpartei folgt Strache-Beispiel

"Was Strache kann, kann ich schon lange", dachte sich wohl auch Bierpartei-Vorsitzender Marco Pogo:

Autor: Stefanie Hermann , 11.10.2020