Bilanz: So steht es um den steirischen Tourismus

Eine Hochrechnung zeigt außergewöhnliche Zahlen für den Tourismus in der Steiermark.
Autor: Melanie Ogris, 25.08.2022 um 10:43 Uhr

Zur Sommerhalbzeit – Mai, Juni und Juli – gibt es eine erste Hochrechnung der Landesstatistik über den Reiseverkehr im Grünen Herz Österreichs. Diese zeigt positive Ergebnisse und zahlreiche Steigerungen.

Mehr Besucher, mehr Übernachtungen

Insgesamt 1.264.600 Gäste verbrachten in der Sommerhalbzeit ihren Urlaub in der Steiermark. Das sind 289.100 Gäste (+29,6 %) sowie 661.100 Nächtigungen mehr (+21,4 %) im Vergleich zur Sommerhalbzeit 2021. Und auch im Vergleich zur Saison 2019 gab es eine Steigerung von 46.000 Urlaubern.

Inlandsmarkt steigt

Der für die Steiermark so wichtige Heimmarkt legte auch zu: 800.100 Österreicher genossen ihre freien Tage auf steirischen Gebiet – das sind 110.500 Gäste und 148.200 Nächtigungen mehr gegenüber dem Jahr 2021.

Deutsche lieben die Steiermark

Auch International urlaubt man gern in der Steiermark. Ein schönes Plus von 178.700 Ankünften (+62,5 %), 464.600 Gäste und 1.515.300 Übernachtungen (+51,2 %) konnte die positive Entwicklung auf den internationalen Märkten von 2021 nochmals übertreffen. Die meisten Gäste (207.400) stammen aud Deutschland, gefolgt von 54.500 niederländischen Gästen.

Top 3 Regionen

Die nächtigungsstärksten Sommerregionen der Steiermark (im Vergleich zu 2021):

  1. Schladming-Dachstein – 862.392 Nächtigungen (+18,9 %)
  2. Thermen- & Vulkanland – 579.291 Nächtigungen (+10,2%)
  3. Region Graz – 573.924 Nächtigungen (+45,9%)

Zahlreiche Möglichkeiten

Die Steiermark ist auch als „das Grüne Herz Österreichs“ bekannt und zeichnet sich durch verschiedenste Landschaften aus. Mit 300 Bergseen könnte es aber auch „das Blaue Herz Österreichs“ gennant werden – hier finden Sie die fünf schönsten Gewässer. Urlauber und Einheimische lieben auch die schönen Klammwanderungen, Klettersteige oder die diversen Angebote für Kinder und Familien.