Gipfelkreuz & Badespaß: 5 Wanderungen in See-Nähe

1. Sparber am Wolfgangsee

Der Weg auf den Aussichtsberg verläuft zu Beginn über einen teils steilen Waldsteig, gefolgt von einer Scharte zwischen zwei Gipfeln und endet mit einem kleinen Klettersteig-Finale mit Eisenleitern, Felstufen und Sicherungen. Am Ziel angekommen genießt man einen tollen Blick auf den Wolfgangsee und die umliegende Bergwelt. Achtung: Keine Tour für Anfänger.

Start: Strobl, Gasthof Kleefled
Dauer Aufstieg: rund 2 bis 2,5 Stunden
Höchster Punkt: 1.502 m

Auf dem Weg zum Sparber | Credit: Simone Reitmeier
Steiler Weg Richtung Gipfel | Credit: Simone Reitmeier
Stets im Blick: der Wolfgangsee | Credit: Simone Reitmeier

2. Schoberstein am Attersee

Über Waldsteige und Serpentinen geht es rasch (aber nicht zu steil) nach oben, eine kleine Passage ist mit Stahlseilen gesichert und über Felsen erreicht man den Gipfel mit Blick auf den Attersee. Zu Beginn der Wanderung lohnt sich ein kleiner Stopp beim Nixenfall, zwischendurch kann auf einer der Bänke entlang des Weges eine Rast eingelegt werden. Wer noch nicht genug hat, setzt die Wanderung auf den Mahdlgupf (1.261 m) fort.

Start: Weißenbach, gegenüber der Fachbergbrücke
Dauer Aufstieg: rund 1,5 Stunden (zum Schobersteingipfel)
Höchster Punkt: 1.037 m

3. Vormauerstein am Wolfgangsee

Der Nachbargipfel des Schafbergs ist weniger überlaufen und mindestens genauso schön wie der große Bruder. Die Route führt meist durch den Wald und über den Zwergerlweg relativ steil nach oben. Von der Sommeraualm geht’s über eine Linkskurve zur Vormaueralm, von dort ist man in 15 Minuten, inklusive Mini-Klettereinlage, am Gipfel. Das Panorama auf den Wolfgangsee und die umliegenden Berge ist atemberaubend.

Start: Aschau bei St. Wolfgang, Parkplatz kurz vor der Jausenstation Holzerbauer
Dauer Aufstieg: rund 2,5 Stunden
Höchster Punkt: 1.450 m

Vormauerstein-Gipfel | Credit: Simone Reitmeier
Blick auf den Wolfgangsee | Credit: Simone Reitmeier

4. Almkogel am Mondsee

Links vom Gasthof Plomberg dem Wiesenweg zur Theklakapelle bis zur Brücke folgen, daran vorbei gehen und links Richtung Almkogel aufsteigen. Rechts bzw. gerade aus geht es auf die Drachenwand. Der Steig führt fast bis zum Gipfelkreuz durch den Wald, stets steil bergauf, aber ohne schwierige Passagen. Alternativ kann die (etwas längere) Tour bei der Kleiner Kapelle zwischen Fuschl- und Wolfgangsee über den Eibensee gestartet werden.

Start: St. Lorenz, Gasthof Plomberg oder Gasthof Drachenwand
Dauer Aufstieg: etwas mehr als 1,5 Stunden
Höchster Punkt: 1.030 m

Das Gipfelkreuz am Almkogel | Credit: Simone Reitmeier
Blick auf den Mondsee | Credit: Simone Reitmeier
Durch den Wald auf den Gipfel | Credit: Simone Reitmeier

5. Ellmaustein am Fuschlsee

Kurze und teils auch recht steile Wanderung, meist über Steige und durch den Wald. Auf der Aussichtsplattform inklusive Gipfelkreuz wird man mit einem sensationellen Blick auf den Fuschlsee und die umliegenden Berge belohnt. Der Ellmaustein eignet sich auch perfekt für eine Afterwork-Tour, da man vom Gipfel aus den Sonnenuntergang in all seinen Farben besonders gut bestaunen kann.

Start: Fuschl, Ellmautal
Dauer Aufstieg: ca. 1 h
Höchster Punkt: 995 m

Ellmaustein | Credit: Simone Reitmeier

Mehr Afterwork-Wanderungen rund um Salzburg gibt’s hier, die besten Klammwanderungen unter diesem Link und auch die schönsten Wege am Wasser haben wir uns genauer angesehen.

Autor: Simone Reitmeier, 12.08.2021