Schulstartpaket-Aktion in OÖ: Gut gerüstet ins neue Schuljahr

Vor sechs Jahren wurde die österreichweite Aktion "Schulstartpaket" ins Leben gerufen. Alleine in Oberösterreich erhielten im Vorjahr rund 1.800 Schüler gratis Lernutensilien. Auch heuer verteilt das Rote Kreuz in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz Schulstartpakete an einkommensschwache Familien.

9 verschiedene Schulpakete

Bezugsberechtige Familien erhalten von der Landesregierung ein Schreiben mit einem Antragsformular und einem Katalog, in dem neun Schulpakete zur Auswahl stehen. Je nach Schulstufe und Bedarf kann man zum Beispiel zwischen Schultaschen und Rucksäcken oder nur Schulmaterialien wählen. Bei der Zusammenstellung der Pakete wurde auf ökologische, langlebige und gängige Produkte geachtet.

Bestell- und Abholfristen

Bis 10. September können die kostenlosen Schulpakete bestellt werden. Rotkreuz-Mitarbeiter verteilen die Pakete bis 21. September an den Rotkreuz-Bezirksstellen. Achtung: In den Verteilstellen Eferding, Freistadt, Kirchdorf, Perg, Ried und Rohrbach endet die Bestellfrist bereits am 3. September und die Abholfrist am 14. September.

Regional einkaufen und trumpfen

Wer nicht zu einkommensschwachen Familien zählt, muss sich selbst um den Einkauf von Schulartikeln kümmern. Dafür werden in Oberösterreich durchschnittlich rund 100 Euro ausgegeben. Bei einer aktuellen Preiserhebung vom Institut Shop-Marketing Unternehmensberatung gingen Platz 1 und 2 an unternehmensgeführte Fachhandelsgeschäfte.

So können regionale Händler nicht nur preislich mit großen Anbietern mithalten. Das Schulmaterial vor Ort zu kaufen, hat noch weitere Vorteile, betont Georg Obereder, Fachgruppenobmann des oö. Papierwarenhandels: "Mit dem Einkauf im regionalen Fachhandel vor Ort sichern Sie Arbeitsplätze in Ihrer Region, sparen wertvolle Zeit beim Einkauf und leisten auch noch einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz."

Autor: Conny Engl, 18.08.2021