Rekordpreis für "Rembrandt von Linz" am Dorotheum

Er ist so etwas wie der Linzer Lokalmatador unter den Malern und hat zu Lebenzeiten schon Beachtung gefunden. Österreichweit war er lange Zeit unterschätzt. 16 Jahre nach dem Tod von Franz Aigner erzielten zwei Gemälde bei der Auktion des Dorotheum Linz am 4. Mai 2021 die absolut höchsten Preise für Arbeiten des Künstlers, die je bei Auktionen angeboten waren. 

Für 69.050 Euro wechselte das Gemälde "Der Kampf um den Riesenfisch" aus dem Jahr 1992 den Besitzer. Das zweite Bild  "All my Love" erreichte 42.800 Euro.

Fritz Aigner verdiente bereits mit 15 Jahren Geld mit Porträts  amerikanischer Besatzungssoldaten. Von 1947 bis 1952 studierte er an der Wiener Akademie der bildenden Künste Malerei bei Sergius Pauser. Er ist ein Vertreter der "Wiener Schule des Phantastischen Realismus", neben Arik Brauer, Ernst Fuchs oder Josef Bramer. 

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 05.05.2021