OÖ. Lehrlingsbilanz 2020 ist da, "Jugend und Beruf" kehrt zurück

Nach Jahren des Wachstums ist die Zahl der Lehranfänger in Oberösterreich im Jahr 2020 um rund sechs Prozent gesunken, bei der Gesamtzahl der Lehrlinge bedeutet dies einen Rückgang von 1,7 Prozent. Für WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer sind dies die Auswirkungen vor allem des ersten Corona-Lockdowns von März bis Mai 2020: „In dieser wichtigen Phase kam der Bewerbungsprozess fast vollständig zum erliegen“, so Hummer.

Auch der angesichts der Schulschließungen im Frühjahr erleichterte Aufstieg in die Oberstufe wirkte sich laut der WKOÖ-Präsidentin aus: „In Summe befinden sich im Schuljahr 2020/21 in Oberösterreich knapp 500 Schüler mehr in der Oberstufe als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das hat ganz unmittelbare Auswirkungen auf den Lehrlingsmarkt.“

Abschlüsse konstant - Fachkräftemangel bleibt

Keine spürbaren Auswirkungen hatte Corona 2020 jedoch auf die Zahl der Lehrabschlüsse. „Die Jahresstatistik zeigt erfreulicherweise, dass es sowohl bei den Antrittszahlen als auch bei den Erfolgsquoten kaum Auswirkungen gegenüber 2019 gibt“, so Hummer, „das ist erfreulich, da alle Absolventen ja dringend in der Wirtschaft benötigt werden.“ Im vergangenen Jahr sind 10.359 Kandidaten angetreten, 2019 sind es 10.508 gewesen.

Für die Behebung des Fachkräftemangels wären aber deutlich mehr Lehrausbildungen nötig. Der Fachkräfteradar besagt, dass fast zwei Drittel der heimischen Betriebe stark oder sogar sehr stark vom Fachkräftemangel beeinträchtigt sehen, und nur 15 Prozent als gar nicht beeinträchtigt. Besonders betroffen sind Gewerbe und Handwerk, die Industrie und der Handel.

„DIGI Jugend und Beruf“ ab 25. Jänner

Um zielgenau helfen zu können, wurde die Durchführung Potenzialanalyse als die Corona-Situation angepasst sowie digitale Berufsorientierungs-Workshops geschaffen. Zusätzlich geht die letzten Oktober digital durchgeführte Messe „DIGI Jugend und Beruf“ auf digi.jugendundberuf.info vom 25. Jänner bis zum 12. Februar in die nächste Runde.

„Viele Betriebe haben sich das ausdrücklich gewünscht, um sich erneut bei den 15-Jährigen präsentieren zu können“, berichtet WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

Autor: Philipp Eitzinger, 14.01.2021