Nachwuchs im Zoo Schmiding: Junge Maras geboren

Seit Mitte August tummeln sich vier entzückende Maras außerhalb ihres Bau’s und machen erste Erkundungen auf zugegeben, noch etwas unsicheren Beinen. Die süßen Babys lieben es kuschelig, enger Körperkontakt ist in der Patchwork-Family ganz besonders wichtig. Das Vierer-Gespann ist nämlich von 2 Müttern, wobei immer eine die Augen auf die Kleinen hat. So kann sich die andere Mama etwas ausrasten.

Und was machen die Väter? Keine Sorge: die haben vorher Stress. Die Weibchen sind nämlich nur alle 3 – 4 Monate für eine halbe Stunde empfangsbereit. Deswegen folgt das Männchen seiner Herzensdame auf Schritt und Tritt, wo immer es hingeht, hoppelt oder hüpft. Der persönliche Bodyguard bewacht und verteidigt also seinen Schatz.

Maras besitzen ein einzigartiges Sozialsystem. Ihr Verhalten ist unter den Säugetieren eine einmalige Kombination aus Monogamie und gemeinsamer Jungenaufzucht. Die Pärchen bleiben über Jahre beisammen und üblicherweise kommt es nur beim Tod eines Partners zum Partnerwechsel. In Liebe verbunden bis zum Tod – so romantisch - da sollte sich so manch anderes Lebewesen etwas abschauen

 

 

Zoo Schmiding / Mario Reichenberger

Ein Bild, das Boden, draußen, Säugetier, Eichhörnchen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

 

Ein Bild, das Säugetier, Boden, Eichhörnchen, trocken enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 30.08.2021