Kulinarik in Gmunden: Alpin trifft auf Asiatisch

Im Sommer zieht es viele ins kühle Nass an den Traunsee. Dort warten allerdings nicht nur Badespaß und sportliche Unternehmungen auf die Gäste, sondern auch kulinarischer Genuss – genauer gesagt asiatische Kochkunst mit regionalem Touch. Denn Haubenkoch Patrick Pass, normalerweise im „Fritz & Friedrich“ in Obertauern beheimatet und für seine „Alpine Asian Fusion“ weit darüber hinaus bekannt, bringt für fünf Wochen seine asiatischen Spezialitäten mit österreichischem Einfluss nach Gmunden.

Traunseefisch im Algenblatt

Nur wenige Meter vom Ufer des Traunsees entfernt können sich Urlauber und Gmundner nach einer Radtour, einer Wanderung oder ganz einfach nach einem entspannten Badetag ab 16 Uhr im Restaurant an der Traunsteinstraße 259 stärken. „Wer bereits mittags essen möchte, kann sich bei unserem Foodtruck vor Ort Leckereien mitnehmen“, lädt Fritz Rigele, Hotelier und Inhaber des „Fritz & Friedrich“, zur kulinarischen Sommerfrische ein. Auf der Speisekarte stehen Sandwiches, Salate mit Asia-Dressing und Wasserspinat mit Bio-Ei und Trüffel. Auch mit Zutaten aus den Gewässern wird einiges zubereitet: Sommerrollen mit Flusskrebsen, Temaki mit heimischen Fischen, Sashimi von Traunseefischen mit Alpenbutter und Ponzu-Sauce sowie Heimisches vom Grill.

Asia auch im Glas

Neben den liebevoll frisch zubereiteten Snacks gibt es weitere Gaumenfreuden aus der „Alpine Asian Fusion“ im Glas zum mit nach Hause nehmen. Unter der Marke „Josef und Yuki“ entwickelte das Team fertig zubereitete Gerichte auf Premium-Niveau, um Feinschmecker auch abseits des Restaurants verwöhnen zu können. Diese in Gläser abgefüllten Köstlichkeiten können vor Ort oder online auf josefundyuki.at für den Verzehr zu Hause gekauft werden. Unter den Kompositionen finden sich einander ideal ergänzende Mischungen wie Curry mit Lamm, Rind mit Zitronengras oder Eintopf mit Miso. „Je nach Gericht kommen zwischen 70 und 95 Prozent der Zutaten aus Österreich – und alle zu 100 Prozent aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft.

Mehr Infos unter: https://www.josefundyuki.at

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 29.06.2021