Hypo Oberösterreich Chef Kumpfmüller im Talk: Zukunftsfit

Weekend: Wie legen Sie Ihren Führungsstil an?

Klaus Kumpfmüller: Kooperativ, teamorientiert und entscheidungsfreudig. Die Dinge nicht zerreden, sondern rasch analysieren, diskutieren, zügig entscheiden und umsetzen.

weekend: Hat sich das Sparverhalten in den letzten sechs Monaten verändert?

Klaus Kumpfmüller: Das  Bewusstsein in Richtung Veranlagung in Wertpapieren und Fonds hat sich merklich gesteigert. Vor allem Investmentfonds sind am Vormarsch. Der Trend geht zudem immer stärker in Richtung nachhaltige Veranlagung. Das heißt, der Kunde sucht  verstärkt Investments  in Unternehmen, die besonders verantwortungsvoll mit der Zukunft umgehen. 

weekend: Welche Aktivitäten werden die nächsten Jahre der Hypo prägen?

Klaus Kumpfmüller: Wir haben drei  Schwerpunkte. Der erste ist die digitale Transformation. Dabei wollen wir nicht nur die Produktschienen für die Kunden möglichst digital machen, sondern auch unsere internen Prozesse effizienter ausrichten, um so die Vorteile  optimal nützen zu können, die uns die Digitalisierung bietet. Zweitens  wollen wir uns als Bank komplett nachhaltig ausrichten, das heißt, auch unsere internen Abläufe nach diesen Nachhaltigkeitsfaktoren ausrichten. Da geht es nicht nur um Umwelt, sondern auch um Aspekte wie Regionalität, Transparenz, Attraktivität als Arbeitgeber und, dass wir unseren Kunden in allen Bereichen nachhaltige Produkte anbieten wollen. Zum dritten  Punkt:  Wir wollen in weiterer Folge auch wachsen.

weekend: In welchen Bereichen sehen sie da Potenzial?

Klaus Kumpfmüller: Zum einen wollen wir unsere Marktführerschaft bei den Wohnbaufinanzierungen weiter ausbauen und wir werden auch für Freiberufler entsprechende Schwerpunkte setzen. Neu ist auch, dass wir uns verstärkt für regionale Klein- und Mittelbetriebe als Finanzpartner anbieten wollen. 

Autor: Gerhard Gall, 09.12.2020