Xavier Naidoo völlig irre: Geimpfte als Zombies?

Der beliebte deutsche Sänger - Xavier Naidoo - hat die letzten Jahre eher nur mehr mit Negativ-Schlagzeilen für Furore gesorgt: Auftritte bei Reichsbürgern, Song-Contest-Kontroverse und extreme "Meinungen" zu Syrienkrieg, Flüchtlingen und Co. Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 dürfte er aber endgültig in die Welt der Verschwörer und Schwurbler abgetaucht sein. Auf Telegram versorgt er seine Fans mit den abstrusesten Theorien zu Covid-19, der neuen Weltordnung und anderem. Naidoo ist klarerweise auch erklärter Impfgegner. Seine neuesten Aussagen sind aber starker Tobak.

Geimpfte könnten zu Zombies werden!

In einer Sprachnachricht auf Telegram schwurbelt der deutsche Sänger dahin und meint, dass er sich in letzter Zeit stark mit Zombie-Filmen beschäftigt habe. Und seiner Ansicht nach könnten die Geimpften die Zombie-Apokalypse auslösen, denn wer wisse schon was in der Impfung drin ist. Seine "Theorien" untermauert er dann damit, dass es für ihn verwunderlich sei, warum Hollywood in letzter Zeit besonders stark auf Zombie-Filme gesetzt habe. Außerdem nimmt er Fälle aus den USA zum Anlass, wo Drogensüchtige Badesalz (Cloud Nine) geschnüffelt haben und dann Menschen attackiert und gebissen haben. Diese Fälle sind tatsächlich vorgekommen, sind aber ganz klar auf den Konsum der Droge "Cloud Nine" zurückzuführen und nicht auf eine Impfung. Trotzdem stellt er einen abstrusen Zusammenhang her und meint, dass man ja nicht wisse wie sich die Impfung noch auswirkt. Natürlich sind solche Behauptungen völlig aus der Luft gegriffen, leider dürften es aber doch einige Fans von Mr. Naidoo glauben. Erschreckend!

Nicht ganz durchdacht?

An dieser "Theorie" fällt uns jetzt aber eine gewaltige Schwachstelle ein. Wenn alle Geimpften zu Zombies werden, dann bleiben eigentlich nur die Ungeimpften über und werden so zu "Nahrung" für die Impfzombies. Insofern geht die Sache dann für niemanden gut aus. Ob der gute Herr Naidoo daran auch gedacht hat? Wir bezweifeln es!

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 22.11.2021