Rassismus im Dschungelcamp: Janina fliegt raus

Man ist ja einiges aus dem Dschungelcamp gewöhnt – Heulereien, Streitereien, Turteleien und vieles mehr. Doch bei rassistischen Bemerkungen ist selbst hier Schluss. Als zwischen zwei Kandidatinnen ein Wortgefecht eskaliert, zieht der Sender die Konsequenzen.

Wortgefecht eskaliert

Dass die Ex-Affäre von Dieter Bohlen Janina Youssefian und die ehemalige Bachelor-Kandidatin Linda Nobat nicht gerade dicke Freundinnen werden, zeichnete sich bereits früh ab. Seit Tagen zickten sich die beiden an und auch die gemeinsame Dschungelprüfung endete in einem Wortgefecht. An Tag vier eskalierte die Situation dann richtig: Nach mehreren beidseitigen Beschimpfungen ging Janina einen Schritt zu weit. Sie warf Linda an den Kopf, doch wieder „zurück in den Busch“ zu gehen. Auf diese Aussage reagierten auch die anderen Kandidaten empört. „Solche Aussagen sind scheiße“, sagte Jasmin Herren. 

Sofortiger Rauswurf

Der Sender zog daraufhin sofort Konsequenzen. Janina wurde aus dem Camp rausgeholt, sie musste die Sendung verlassen. Als die restlichen Kandidaten vom Rauswurf hören, applaudierten sie. Sie stehen klar hinter der Entscheidung des Senders. „Ich finde es gut, dass ihr eine Entscheidung getroffen habt", sagt Designer Harald Glööckler.

Entschuldigung

Auf Instagram zeigt Janina mittlerweile tiefe Reue. „Es tut mir aufrichtig leid, dass ich im Dschungelcamp so sprachlich entgleist bin. Mein Verhalten und meine Äußerung Linda gegenüber sind nicht zu entschuldigen“, schreibt sie. Auch sie habe schon einmal Erfahrungen mit Rassismus gemacht und wisse, wie schmerzlich das ist. Dennoch sei sie der Meinung, dass eine zweite Chance verdient habe.

Autor: Teresa Frank, 25.01.2022