Otto Konrad kritisiert Dancing Stars Jury scharf

Konrad gegen Sarkissova: Das ist Brutalität. Nachdem Otto Konrad vergangenen Freitag die ORF-Tanzsendung verlassen musste, kam es zu einer Auseinandersetzung vor dem Parkhotel Schönbrunn in Wien. Jurorin Karina Sarkissova fuhr gerade mit dem Taxi vor, Otto Konrad stand mit Freunden vor dem Hotel. Sarkissova wollte Konrad mitteilen, dass ihr sein Ausscheiden leid tue. Doch Otto Konrad wollte kein Wort mit ihr wechseln.

Schlechte Erziehung und Respektlosigkeit

Daraufhin postete die Ballerina einen erzürnten Kommentar auf Instagram. Weil er sich nicht mit ihr unterhalten wollte, warf ihm Sarkissova "schlechte Erziehung und Respektlosigkeit vor". Weiters sei das "ein weiterer peinlicher Fall nach dem Otto Retzer und dem Petzner", so Sarkissova.

 

Die Dancing Stars Jury

Ottos Replik folgte am Tag danach

Das ließ der Ex-Torhüter natürlich nicht auf sich sitzen. In einem Posting auf Facebook schreibt er, wie es zu dem Eklat gekommen ist. "Rein und gleich schlafen gehen (ins Hotel) - in einer ruhigen, aber schon bestimmende Art, waren meine Worte und das drei Mal. Auslöser war, nachdem Sie, mit einem wahrscheinlich unter Einfluss von dem Nervengift Botulinumtoxin (Botox) starren „Lächeln“  mir ein Gespräch aufzwingen wollten (um diese Zeit keine gute Idee) und ICH absolut kein Interesse hatte eines zu führen."

"Letztklassiger ungarischer Gemüseverkäufer"

Auch der zweite Juror Balázs Ekker bekommt sein Fett ab. "Der ungarische Gemüseverkäufer hat es nicht einmal für notwendig empfunden, zumindest meiner großartigen, geduldigen Tanzpartnerin gegenüber ein paar „tröstende“ Worte zu spenden – absolut letztklassig." 

Nur Maria Santner bekommt eine 10 

Für Maria Santner hingegen findet Konrad nur positive Worte. Sie führten nach der Show "ein  sachliches, niveauvolles Gespräch miteinander. Trotz aller Kritik, sehr sympathisch die Dame." Jetzt müsse er sich wieder darum kümmern, was in diesen 47 Tagen am meisten unter seiner Abwesenheit gelitten habe: Sein Garten! Was, keine nächste Runde? Schade!

Autor: Brigitte Biedermann, 19.10.2021