Klimaschützer stecken Kinderwagen in Brand

Schockierender Anblick in Bregenz: Ein Kinderwagen steht vor dem Festspielhaus in Flammen.
Autor: Andrea Schröder, 22.08.2022 um 13:51 Uhr

Der Kinderwagen war leer – soviel vorweg. Angezündet haben ihn Klima-Aktivisten der Gruppe "Letzte Generation". Mit der Aktion verknüpft: Forderungen an Bundeskanzler Nehammer und Vizekanzler Kogler.

Die Klimaschützer wollen Tempo 100 auf Autobahnen und den sofortigen Stopp sämtlicher Gas- und Ölprojekte. Die "Letzte Generation" führte die jüngsten Unwetter ins Feld. Fünf Menschen - darunter zwei Kinder - waren dabei ums Leben gekommen.

Untätige Politik

Politiker seien auch im Angesicht des Klimanotfalls untätig geblieben und hätten lieber ihre Sommerpause genossen. Martha Krumpeck, Mitbegründerin der "Letzten Generation" in Österreich:

"Was wir heute sehen, sind die Folgen von 1,2 Grad Erderhitzung. Die Szenarien, vor denen die Klimawissenschaft seit Jahrzehnten verzweifelt warnt, sind inzwischen Realität."

Szene