Dugina-Anschlag: ist das der Partisanenkrieg gegen Putin?

Laut einem prominenten russischen Oppositionellen hat eine Untergrundgruppe den Kampf gegen Putins Regime aufgenommen – die „Nationale Republikanische Armee“.
Autor: Gert Damberger, 22.08.2022 um 14:34 Uhr

Am Samstag wurde die Journalistin Darja Dugina bei einem Autobombenanschlag in der Nähe von Moskau getötet. Die 30-jährige galt als pro-russische Scharfmacherin in Sachen Ukraine und ist die Tochter des rechtsradikalen Politikers Alexander Dugin. Es wird angenommen, dass der Anschlag eigentlich Dugin senior galt und die Bombe unter seinem SUV befestigt wurde, während Vater und Tochter ein nationalistisches Open-Air-Konzert besuchten. Nach der Veranstaltung beschloss Dugin, noch zu bleiben und Darja Dugina bestieg das Auto alleine. Der russische Geheimdienst FSB machte umgehend ukrainische Agenten für den Anschlag verantwortlich, was Präsident Selenskij in seiner nächtlichen Ansprache postwendend von sich wies.

Russischer Widerstandkampf“

Jetzt behauptet der in Kiew im Exil lebende ehemalige linke Duma-Abgeordnete Ilya Ponomarev, der Anschlag in Moskau sei ein erstes Lebenszeichen einer im Untergrund agierenden, bewaffneten Gruppe namens „Nationale Republikanische Armee“.  „Ein epochales Ereignis fand gestern in der Nähe von Moskau statt. Eine neue Seite im russischen Widerstandskampf gegen den Putinismus wurde aufgeschlagen. Eine neue, aber nicht die letzte“, sagte Ponomarev.

Nach dem Anschlag | Credit: HANDOUT / AFP / picturedesk.com

„Usurpator und Kriegsverbrecher“

Der Exilpolitiker verlas ein Manifest der Gruppe: „Wir erklären, dass Präsident Putin ein Usurpator und Kriegsverbrecher ist, der die Verfassung in seinem Sinne geändert, einen brudermörderischen Krieg zwischen den slawischen Völkern angezettelt hat und russische Soldaten in einen sicheren und sinnlosen Tod schickt.“  „Armut und Särge für die einen und Paläste für die anderen – das ist die Essenz von (Putins) Politik. Wir glauben, dass das betrogene Volk das Recht hat, gegen Tyrannen zu rebellieren. Putin wird abgesetzt und vernichtet werden – von uns!“

Ein Querkopf und Dissident

Ilya Ponomarev stammt aus Moskau (nach anderen Quellen aus Sibirien) und war ursprünglich IT-Unternehmer. Zunächst Mitglied der Kommunistischen Partei, verließ er diese und wurde 2007 Mitgründer einer neuen sozialdemokratisch-grünen Partei. Für diese saß er als Abgeordneter in der Duma, wo er die Region Nowosibirsk vertrat. Als einziger Mandatar dieses Parlaments verweigerte er 2014 die Zustimmung zur Annexion der Krim, was ihm weltweit Anerkennung einbrachte – und einen Platz auf Putins schwarzer Liste der Staatsfeinde. Seit 2016 lebt Ponomarev in der Ukraine. Nach dem Angriff auf die Ukraine gründete er den Telegram-Kanal „Rozpartisan“, der über Antikriegs-Aktionen und Demos in der Russischen Föderation berichtet.