Werners Auto-Blog: Lampenwechsel als Challenge

Ein Birnderl zu wechseln ist heutzutage etwa so unmöglich, wie eine Corona-Impfung zu erhalten. Unlängst hatte ich schon ein bisserl Schaum vorm Mund.
Autor: Werner Christl, 09.02.2021 um 05:10 Uhr

Die 550-seitige Bedienungsanleitung (das ist wirklich wahr!) wurde garantiert von einer ziemlichen „Leuchte“ verfasst. Abgesehen davon, dass selbst die Bibel übersichtlicher gestaltet ist, der Schreibstil irgendwo zwischen Serbochinesisch und guatemalischem Deutsch liegt, muss man erst die Seite im Inhaltsverzeichnis mit den Birnderln finden. Also: Heckleuchte? Scheinwerfer? Bremslicht? Glühlampe?  Alles falsch – „A“ wie „Auswechseln der Glühlampe“ war’s. Zu finden unter Kapitel 97, Vers 12, Psalm 44. Mit noch mehr Schaum vor dem Mund durfte ich dann feststellen, dass man anscheinend das halbe Auto zerlegen muss, um das Birndl einzubauen. Nur welches? Die genaue Bezeichnung steht 94 Seiten später gut versteckt. So, aber jetzt! „Lösen Sie zuerst die Schrauben 1, 2 und 6 …“ Was? Wie? Einige Stunden, Wutanfälle und mitleidig lächelnde Nachbarn später war ich fertig. Fix und fertig! „Bitte prüfen Sie nun das Bremslicht“, lese ich dann. Poaah, danke, sehr hilfreich. Vor allem, wenn man alleine dasteht und nicht gleichzeitig bremsen und schauen kann. Jetzt habe ich fast täglich Albträume von einem Birndlwechsel am vorderen Blinker. Ich hätte im Internet nachsehen sollen? Hab ich … da gibt’s ein PDF zum Downloaden mit 550 Seiten