Spritpreise: VCÖ rechnet Ersparnis von Tempolimits vor

Österreich ächzt unter hohen Preisen für Benzin und Diesel. Tempolimits sind aber noch immer nicht wirklich im Gespräch. Der Verkehrsclub Österreich rechnet jetzt vor, wieviel Ersparnis drin wäre.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 15.07.2022 um 11:30 Uhr

Hohe Spritpreise, Klimawandel und viele Verkehrstote. Der Straßenverkehr ist derzeit in keiner guten Situation. Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) rechnet jetzt vor, was Tempolimits bringen würden. Reduziert man die Geschwindigkeit auf Autobahnen von 130 auf 110 km/h sinkt der Spritverbrauch des Testautos um rund 17 Prozent (7 Liter auf 5,8 Liter) und der CO2-Ausstoß sinkt von 190 Gramm auf 158 Gramm pro Kilometer. Tempo 100 brächte rund 5,4 Liter Verbrauch und 146 Gramm CO2-Ausstoß.

Natürlich ist eine gesetzliche Vorgabe kein Muss. Wer beschließt für sich selbst Geld zu sparen, fährt schon jetzt langsamer. Auf Autobahnen beobachtet man derzeit immer öfter langsamer fahrende Autos. Zu beachten ist allerdings, dass man nicht zum Verkehrshindernis wird. Alles unter 80 km/h ist auf der Autobahn zu langsam und kann zu gefährlichen Situationen führen. Außerdem kann man auch für zu langsames Fahren eine Geldstrafe bekommen.