Premiere Lexus RZ 450e: Elektro-Samurai mit dem Lenkrad der Zukunft

Das erste E-Auto von Lexus hat ein Lenkrad im "Knight-Rider-Style", fährt mit einer Infrarotheizung vor, verzichtet auf eine Türschnalle und soll 400 Kilometer Reichweite bieten. Ein nicht nur optisch gesehen außergewöhnliches SUV. Hier die ersten Eindrücke von der Präsentation.
Autor: Werner Christl, 25.08.2022 um 14:57 Uhr

E-Lexus.

Im Frühjahr 2023 wird dieser Lexus RZ 450e in Österreich zu haben sein. Wir waren bei der Premiere in Linz dabei. Eines ist jetzt schon klar: Das erste E-Auto von Lexus, das sich den Unterbau mit dem Toyota BZ4X teilt, ist kein normales Auto. Zum einen ist das SUV eines der wenigen, das rein elektrisch angetrieben wird und gleichzeitig einen Allradantrieb bietet. Sehr spannend ist das (nicht Serie) coole Lenkrad. Dieses kommt ohne Lenksäule aus - ein Steer-by-Wire-System. Lexus nennt dies OMG, was nicht für „Oh My God“,  sondern für „One Motion Grip“ steht. Außergewöhnlich ist der Umstand, dass man beim Einparken nicht am Lenkrad „herumkurbelt“, sondern in einem Bereich von nur 150 Grad arbeitet. Auf einer Uhr wäre das etwa der Bereich zwischen 9.30 und 14:30. Das bedeutet für den Fahrer sicher eine Umstellung, hat aber enormes Potential - wir freuen uns auf den ersten Fahr-Test. Und: Das Glasdach kann elektrisch abgedunkelt werden. Ja, und? Nein, damit ist nicht gemeint, dass ein Rollo elektrisch verdunkelt. Es sind irgendwelche Kristalle, die das Glas mit „Strom“ wie von Zauberhand milchig erscheinen lassen. Damit lässt sich bei den Passagieren Eindruck schinden...

Heizen.

Geheizt wird nicht nur auf die altmodische Art, sondern auch via Infrarotheizung. Durch diese kann der Fahrer bis zu 8 Prozent Energie sparen, was bei E-Autos sicher sinnvoll ist. Diese Zusatzheizung befindet sich im Bereich des Beifahrers. Deshalb gibt es auch kein Handschuhfach, was aber kein Problem ist, da sich ein extrem großer Stauraum in der Mittelkonsole findet. Auf einen Innentürgriff (kennen wir schon von anderen Lexus-Modellen) wird verzichtet. Einfach mit dem Daumen antippen und die Türe öffnet. Wenn sich ein Objekt der Türe nähert, wir diese blockiert, damit nichts passiert. Sehr intelligent!

 

Foto: ©Lexus

Optik.

Nicht nur die kupferartige Farbe, auch das Außendesign ist speziell. Insgesamt wirkt der Japaner sehr sportlich und kantig. Interessant auch der Innenraum, der dem NX ähnelt. Der große Hauptscreen (14 Zoll) hat eine extrem einfache und klare Menüführung, damit der Fahrer nicht zu stark abgelenkt wird. Die Verarbeitung - war ohnehin zu erwarten - ist mehr als sauber und hochwertig - wie immer bei Lexus. 

Technische Daten.

Die Reichweite gibt Lexus mit 400 Kilometern an, was bei einem angegeben Durchschnittsverbrauch von 18 kWh und einer 71,4 kWh-Batterie logisch erscheint. Der RZ 450e wird mit 313 PS in 5,6 Sekunden auf 100 Sachen kommen. Die Leistung verteilt sich auf 180 KW vorne  (Vorderräder) und 80 kW hinten (Direct4-Allradantrieb). Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Und die Größe: Der RZ 450e liegt mit seinen 4,8 Metern Länge zwischen  dem Lexus RX und dem NX.

Fazit.

Dieses E-SUV schwimmt garantiert nicht im automobilen Einheitsbrei herum. Mutiges Design und viel neue Technik machen aus dem Japaner etwas Besonderes.

Foto: ©Werner Christl