Erster Test: Porsche Taycan Sport Turismo mit bis zu 761 PS

Beim ersten Test mit dem brandneuen Taycan Sport Turismo sind uns Gesichtszüge entglitten, wurden Kurven geradegebogen, Löcher in den Schnee gefräst und quer die Landschaft besichtigt. Wer möchte kann aber auch mit dem Elektro-Sportler im Baumarkt stilvoll einfallen. Platz wäre genug da…
Autor: Werner Christl, 09.02.2022 um 00:01 Uhr

Das Gaspedal eines Taycan ist in der Regel mit einem Gratis-Gesichtslifting verbunden. Zumindest entgleiten einem doch schon leicht die Gesichtszüge, wenn man das Strompedal durchtritt. Was für die Limousine gilt, ist eben auch für den getesteten im März startenden Taycan Sport Turismo gültig. Der Elektrosportler mit viel Platz für die zu liftenden Familie, bietet je nach Variante zwischen 326 und 625 PS. Mit Overboost sind es gar 761 Stuttgarter Pferde, die lospreschen. Die Kraft alleine ist aber nicht entscheidend, sondern eben das typische Gummibandfeeling beim Beschleunigen. Die unglaublichen bis zu 1.050 Newtonmeter Drehmoment stehen praktisch sofort bereit und ermöglichen einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden. Für alle, die es wissen wollen: in 9,6 Sekunden ist man auf 200 Sachen! Selbst die schwächste Version (326 PS) beschleunigt in 5,4 Sekunden auf 100 km/h.  Wobei: Wir haben die verschiedenen Varianten bis zur stärksten getestet. Die 326-PS-Variante als Hecktriebler bietet schon extrem gute Fahrwerte. Der 4S Sport Turismo mit 435 PS ist eigentlich schon das Maß aller Dinge. Ob man wirklich jenseits der 700 PS-Grenze fahren muss, ist mehr als fraglich. Im Alltag sind ja die Unterschiede marginal. Noch wichtiger ist die Reichweite. 358-433 soll der Taycan Sport Turismo zumindest schaffen. Mit der Performance Batterie Plus im Fahrzeugboden sind es sogar 417-491 Kilometer. Die Batterien speichern 79 oder 93 kWh. Der Verbrauch liegt je nach Variante kombiniert bei ca. 21 - 25 kWh.

 

Foto: ©porsche

Schneller Schnee. Rein optisch gesehen, sollte man meinen, so ein Taycan Sport Turismo ist nichts für eine vereiste, mit Schneehaufen versehene Mautstraße auf das Rossfeld bei Berchtesgaden. Tatsächlich machte der Deutsche auf der extra für uns gesperrten Bergstraße eine mehr als gute Figur. Vor allem die Bremsen greifen im Zusammenspiel mit den elektronischen Helferleins unglaublich gut auf Eis. Und das ESP im Sportmodus lässt Vollgasorgien zu. Und dass, obwohl beim Elektrosportler das Drehmoment immer in Richtung der vier Räder (Allrad) drischt. Mit abgeschalteter Stabilitätskontrolle ist man auch nicht wirklich schneller unterwegs. Na ja, vielleicht in den Kurven. Am Berg angekommen gings dann über Bundesstraßen, Städte und Autobahnen gemütlich weiter. Und wer Porsche kennt, weiß, dass der Sportwagenbauer Autos kreiert, die äußerst sportlich zu bewegen sind, aber gleichzeitig das Rückgrat nicht strapazieren. Überhaupt ist der Taycan Sport Turismo ein Auto mit praktischem Nutzen. Nicht nur, dass man die ganze Familie ins Auto packen kann und der Kofferraum ein wirklicher Raum  (446 bis 1.212 Liter Volumen) ist. Auch der Innenraum geht als langstreckentauglich durch. Es herrscht grundsätliche „Sportwagenatmo“, aber eine komfortable.

Fest steht: Der Sport Cross Turismo zeigt wieder klar, dass Elektrosportwagen sehr wohl die Zukunft sind. Vorausgesetzt. es gibt in Zukunft genug Schnellladestationen, mit denen der Porsche in 22,5 Minuten auf 80 Prozent geladen werden kann (800 Volt-Technologie). In Österreich wird bereits die Hälfte aller verkaufter Porsches elektrifiziert ausgeliefert. In zehn Jahren werden es etwa 80 Prozent sein.

Warum Sport Turismo. Warum gibt es neben dem Taycan, dem Taycan Cross Turismo nun auch noch den Taycan Sport Turismo? Der neue Sport Turismo ist so etwas wie das fehlende Bindeglied zwischen der Limousine und dem Cross Turismo. Letzterer soll etwas mehr Offroad-Charakter zeigen. Der Sport-Turismo gibt sich eher als Onroad-Flitzer. Im Alltag ist es in der Regel so, dass man doch gerne mal mit dem Fahrrad und anderem Sportequipment, der Familie, Kindern oder, und Wochenendeinkauf unterwegs ist und da ist die Kombiversion (OK, Sport Turismo klingt cooler) die bessere Wahl.

Preise Österreich – ab März 2022 bei den Händlern:

Preislich ist der neue Sport Turismo nur unwesentlich höher angesiedelt als die „normale“ Taycan Limousine.

Taycan Sport Turismo: ab 89.210,- Euro

Taycan 4S Sport Turismo: ab 110.305,- Euro

Taycan GTS Sport Turismo: ab 109.341,- Euro

Taycan Turbo Sport Turismo: ab 157.228,- Euro

Taycan Turbo  S Sport Turismo: ab 190.819,- Euro

Tags