4 Modelle: Die coolsten Auto-Cockpits

Was war das für eine Faszination, als Captain Picard in den 1980er-Jahren auf der Brücke der Enterprise alles nur noch per Touch bediente. Knöpfe wie bei Captain Kirk gab es keine mehr. 2020 können wir das auch von unseren Autos behaupten. Die modernen Flitzer gleichen nämlich eher der Brücke eines Raumschiffs als einem altbackenen Autocockpit. Honda baut in seinen "E" gleich fünf Bildschirme ein. Aber auch die meisten anderen Marken digitalisieren ihre Cockpits konsequent. Neben Touchbedienung wird auch Sprachsteuerung immer wichtiger. So à la "Computer, schalte die Heizung ein!" – ein wenig Star Trek eben.

1. BMW Vision iNext

Die Bayern zeigen ihre Zukunftsvision. Ein Cockpit ohne Knöpfe, dafür mit gigantischen Displays. Der Innenraum besteht weiters aus edlem Stoff und mehreren versteckten Displays.

2. Honda E

Der Honda e mit genau diesem Cockpit ist ab Juni 2020 auf unseren Straßen! Fahrinformationen werden auf einem 8,8-Zoll-Display präsentiert. Nicht alles ist "Touch". Die Klimaanlage darf noch mit Knöpfen und Drehrädern bedient werden. Zwei 12,3 Zoll große Bildschirme dienen als Infoscreens. Es kann sogar ein Aquarium als beruhigender Bildschirmschoner eingeblendet werden. Rückspiegel gibt es keine. Zwei schräg platzierte Displays zeigen das Bild der beiden seitlich angebrachten Rückkameras.

3. Mercedes-Maybach GLS 600

Das SUV-Flaggschiff der Stuttgarter bietet zwei riesige ­Displays als Kommandozentrale. 2020 soll die nagelneue S-Klasse ein noch imposanteres Cockpit bekommen.

4. Golf VIII

Im neuen Golf wird fast ausschließlich "getoucht". Knöpfe gibt es nur noch sehr wenige und auch analoge Tachos sind Fehl­anzeige. Das Ganze übrigens schon ab der Einstiegsversion.

Autor: Ute Daniela Rossbacher , 04.02.2020