325 km/h! Heißes Debüt für Lamborghini Huracán GT3

Fast parallel zum neuen Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo wurde jetzt der neue Huracán GT3 vorgestellt. Er wird in der kommenden Renn-Saison bei der Blancpain Endurance Series an den Start gehen!
Autor: Weekend Online, 02.02.2015 um 08:58 Uhr

Fast parallel zum neuen Lamborghini Huracán LP 620-2 Super Trofeo, der 2015 in der Markenpokal-Rennserie in Europa, Asien und Nordamerika an den Start gehen wird, wurde jetzt der Huracán GT3 vorgestellt. Der neue GT3-Lamborghini wird in der kommenden Renn-Saison zum Protagonisten der Blancpain Endurance Series und löst dort den noch aktuellen Lamborghini Gallardo GT3 FL2 ab.

Relevante GT3-Änderungen

Für die Zulassung im GT-Rennsport musste der Serien-Huracán den geltenden FIA-Bestimmungen angepasst werden. Der Wagen erhielt entsprechend einen Überrollkäfig, einen Carbon-Schalensitz mit speziellen Sicherheitsgurten, einen Feuerlöscher, einen Renntank und eine verstellbare Pedalerie.

Änderungen am Fahrgestell

Die Bauteile des Fahrgestells wurden im vorderen Bereich modifiziert, um einen zentralen Hochleistungskühler für den Motor unterzubringen. Im hinteren Bereich dienten die Änderungen dazu, das Renngetriebe optimal zu positionieren und gleichzeitig die Aerodynamik zu verbessern.

Das Verbund-Aerodynamik-Setup

Die Karosserie ist aus Verbundmaterial gefertigt und beinhaltet Elemente, welche die Aerodynamik im Hinblick auf maximale Bodenhaftung und Traktion optimieren soll. Vordere Lufteinlässe, in der Front und am Heck angebrachte Diffusoren sowie ein verstellbarer Heckspoiler gehören zum Aerodynamik-Setup. Auch die Kühlung der gewaltigen Stahl-Bremsscheiben wurde dadurch verbessert.

Ein V10 mit Bosch-Motorsport

Der Serienmotor des Lamborghini Huracán, der 5,2-Liter-V10, wurde gründlich überarbeitet und unter anderem mit einem Steuergerät von Bosch-Motorsport versehen. Dieses verwaltet alle Motordaten und steuert die Traktionskontrolle das sequenzielle Sechsgang-Getriebe samt Dreischeibenkupplung und das TFT-Display im Armaturenbrett des Fahrzeugs. Die Kraft des Triebwerks geht zu 100 Prozent an die Hinterräder.

Ohne Steuern für 369.000 Euro

Für welche Fahrleistungen die Umbauten im nur 1.230 Kilogramm leichten Huracán GT3 sorgen, wurde noch nicht bekannt gegeben. Wer aber 369.000 Euro (plus länderspezifische Steuern) übrig hat, kann einen Renn-Lambo für die private Boxengasse ordern und sich selbst ein Bild von Beschleunigungswerten und Kurvengeschwindigkeiten machen. Ein Serien-Huracán schafft den Standard-Spurt von null auf 100 km/h in 3,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 325 km/h.

Schon gelesen?

Video: 330 km/h! Lambo-Fahrer überlebt Horror-Crash