Outdoor-Küchen & Co. – Hochgenuss im Freien

Kompakt oder großräumig, in schlichtem Design oder aus natürlichen Materialien gefertigt, mit Gas- oder Holzkohlegrill ausgestattet – Outdoor-Küchen sind die Stars jeder Open Air-Party.
Autor: Manuela Fritz, 25.05.2022 um 09:01 Uhr

Die (Wohn)Küche ist zum angesagten Treffpunkt für Familie und Freunde avanciert, gleichzeitig gelten Garten und Terrasse in der warmen Jahreszeit als Erweiterung des Wohnraums unter freiem Himmel. Was also liegt näher, als die beiden Bereiche Küche und Outdoor miteinander zu verbinden? Eben, nichts. Hier ein kleiner Überblick, wie stylish, funktional und vielseitig Küchen, Grills und Outdoor-Barkonzepte unter den Sternen sein können. 

Vollkommene Haubenküche

dBeginnen wir gleich mit der Königsklasse: der ausladenden, mit allen Annehmlichkeiten ausgestatteten Open Air-Küche. Darfs vielleicht ein integrierter Wasseranschluss sein, ein Induktionskochfeld oder doch lieber ein Grillfeld, eine Müllschublade, ein Kühlfach sowie jede Menge Stauraum? Das Modell „Tikal“ von Talenti etwa spielt alle Stückerln – und ist noch dazu in zahlreichen verschiedenen Varianten zu haben: als Eckküche oder Insel, als Küche mit zwei oder drei Modulen, mit oder ohne Hochschrank, Regal oder zusätzlicher Arbeitsfläche. 

Naturnah geschützt

Stahl, Stein und natürlich belassenes Vollholz machen die Modelle des deutschen Herstellers „Die OutdoorKüche“ aus. Die Ausstattung kann nach Belieben gewählt werden, ebenso der passende Gasgrill, je nach gewünschter Größe. Blickfänge sind freilich das Steinbecken, der Vollholz-Tresen und der integriere Weinkühlschrank. Bei Bedarf wird der Outdoor-Küche auch ein Dach über dem Kopf gebaut – der Pavillon ist zudem bestückt mit einer Vielzahl an Spots, die für gute Sicht und angenehme Atmosphäre auch in den Abendstunden sorgen.

Klein aber komplett

cEs ist ihr nicht anzusehen, doch die „Minikitchen“ von Boffi hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich: Dank des cleveren Stausystems im Inneren des Kubus finden darin Kochplatte, Mini-Kühlschrank, Schubläden, Kästen, integrierte Steckdosen, ein Küchenbrett sowie eine ausziehbare Arbeitsplatte Platz. Dem nicht genug, hat die Miniküche auch Designgeschichte geschrieben – sie wurde 1963 von Designer Joe Colombo entworfen und wirkt nach knapp 60 Jahren immer noch modern und zeitlos. Im Jahr 2012 hat Boffi die Miniküche deshalb auch als Outdoor-Variante auf den Markt gebracht.

Mobil gegrillt

So mancher Grillfreund aber braucht weder viel Arbeitsfläche noch Waschbecken oder Stauraum – vielmehr schwören viele einfach auf den puren Grill. Diesen gibt es freilich in allen möglichen Ausführungen und Größen, als Gas-, Kohle- oder Holzgrill, mit oder ohne Deckel, an einem fixen Standort oder variabel platzier- und mitnehmbar. Gerade letzteres ist mit dem neuen „Traveler“ von Weber so einfach wie noch nie: am klappbaren Gestell sind fixe Räder montiert, wodurch der Gasgrill mobil und handlich jedes Picknick mitmacht.

Dank seiner Rollen macht der kompakte, klappbare Weber-Grill „Traveler“ jede Reise mit.

Foto: ©Weber/Elliot Ross 2020

Barfeeling

Was aber ist die perfekte Grillparty ohne den sommerlichen Aperitif, kühle Cocktails und die nötigen Erfrischungen? Ideal, und übrigens auch überaus stylish, ist die Outdoor-Bar, die im Laufe des Abends garantiert auch zum geselligen Zentrum wird – egal ob in Form eines praktischen Hochtisches samt integriertem Kühlfach, als mobiles Barmodul auf Rollen oder als fix platziertes Theken-Element. Und wer noch eine Ecke frei hat im Garten oder auf der Terrasse, kann über eine Cooling-Station nachdenken – der italienische Outdoor-Spezialist Abimis hat darin ein Spülbecken samt Wasseranschluss, einen Kühlschrank und eine Eismaschine verpackt, inklusive Stauraum für die nötigen Gläser und Cocktailutensilien.