Wann endet die Corona-Pandemie? Website gibt Antwort

Vertraut man den Rechenergebnissen der Website Pandemieende, müssen wir uns noch etwas in Geduld üben. Die Entwickler der Seite haben die Impfdaten zur Berechnung eines voraussichtlichen Endpunkts herangezogen. Wird in diesem Tempo weiter geimpft, können wir erst im Jahr 2025, genauer gesagt am 13. Dezember, mit einer Entspannung der Situation rechnen.

Wie wird das Datum berechnet?

Das Ende der Pandemie beschreibt jenes Datum, an dem 70 Prozent der Bevölkerung geimpft sind. Für die Hochrechnung wird berechnet, wie lange es beim aktuellen Tempo dauert, diese Anzahl zu erreichen. Dafür werden mehrere Faktoren herangezogen: die Durchimpfungsrate sowie die Anzahl der erkrankten und wieder genesenen Personen. Aktuell wird nicht tatsächliche Durchimpfung, sondern die Anzahl der ausgelieferten Dosen verwendet.

Kann sich das Datum noch ändern?

Ja. Bei dem Datum handelt es sich um eine reine Hochrechnung. Diese basiert auf statistischen Annahmen. Die tatsächlichen Zahlen ändern sich täglich. Neben der Verfügbarkeit des Vakzins spielt auch die Impfbereitschaft eine entscheidende Rolle. Liefert Astrazeneca etwa die bestellten Impfdosen aus, muss sich auch ein ausreichender Teil der Bevölkerung impfen lassen.

Wie verlässlich sind die Daten?

Die Daten hinter der Rechnung stammen aus dem Open-Data Projekt des Bundesministeriums für Digitalisierung. Verwendet wird der Datensatz "Zeitverlauf der COVID19-Impfungen in Österreich". Täglich fließen hier die Informationen des Impf-Dashboards des Gesundheitsministeriums ein. Es handelt sich also um offizielle und behördlich gesicherte Zahlen. Aktuell weiß man jedoch nur, wie viele Impfdosen ausgeliefert wurden, nicht aber wie viele tatsächlich auch verimpft werden. Das soll sich mit der Einführung des E-Impfasses ändern.

Autor: Stefanie Hermann, 28.01.2021