Corona: Online-Plattform für Befreiung von Impfpflicht

Aktuell sind 25.421 Personen in Kärnten mit dem Corona-Virus infiziert. Der absolute Spitzenwert wurde vergangenen Sonntag mit 3.231 Neuinfektionen erzielt. Aufgrund der hohen Zahlen sehen sich Betriebe mit Ausfällen konfrontiert. Auch im Krankenhaus gibt es Ausfälle, aber noch keine Personalengpässe. Operationen können planmäßig durchgeführt werden, informiert Gerd Kurath aus dem Koordinationsgremium. In Kärnten wurden 151 Klassen und drei Schulen auf Distance-Learning umgestellt. Wegen der anstehenden Semesterferien erwartet man sich in den Schulen eine Entspannung. In den Kindergärten wurden 30 Gruppen abgesondert. In 85 Prozent der Kleinkindbetreuungseinrichtungen werden die so genannten Lollipop-Tests auf freiwilliger Basis durchgeführt. „In der vergangenen Woche wurden 6.600 Tests vorgenommen, von denen 60 positiv waren“, sagt Kurath und verweist darauf, dass die Tests nun zweimal wöchentlich erfolgen können.

Online-Plattform in Arbeit

In Kärnten sind 88.527 Menschen von der Impfpflicht betroffen. Dabei handelt es sich zum Teil um Personen ab 18 Jahren, deren Grüner Pass abgelaufen ist sowie auch um Menschen, die noch keine Dosis erhalten haben. Da die Behörden davon ausgehen, dass es sehr viele Eingaben wegen der Befreiung von der Impfpflicht geben wird, wird derzeit in enger Absprache mit den anderen Bundesländern an einer Online-Plattform gearbeitet. „Auf dieser Plattform können sämtliche Dokumente - wie etwa ärztliche Atteste - hochgeladen werden“, sagt Kurath. Die Entscheidung über eine Befreiung obliegt dem Amtsarzt bzw. Spezialambulanzen. Seitens des Bundes wurde keine einheitliche Lösung zur Verfügung gestellt.

Die Fakten

In der vergangenen Woche wurden rund 13.000 Impfdosen verabreicht, wobei 900 auf Erstimpfungen entfielen. Es gibt aktuell 1.417 Vormerkungen für den Novavax-Impfstoff. Aktuell sind 66,2 Prozent der Bevölkerung geimpft. 49,3 Prozent wurde bereits die dritte Dosis verabreicht. Der Grüne Pass ist bei 19.740 Personen abgelaufen.

Autor: Pia Kulmesch, 11.02.2022