Tech-Blog-Kommentar: Next-Gen Konsolen als Mangelware

Es gibt in der Geschichte der Multimedia spannende Rivalitäten: Apple gegen Microsoft oder Android gegen iOS sind wohl die Bekanntesten. Diese Rivalitäten arten meist in richtige Glaubenskriege aus und sorgen für erbitterte Diskussionen und teilweise sogar Anfeindungen gegenüber "Anderskaufenden". Selbiges gilt in der Welt der Computerspiele - die ewige Rivalität zwischen Sony (Playstation) und Microsoft (XBox) wurde einst sogar als Konsolenkrieg tituliert. Jener geht 2020 in die nächste Runde, denn Playstation 5 und XBox Series X sind da!

Wobei man da wohl unter Anführungszeichen setzen müsste, denn beide Konsolen sind heuer so gut wie ausverkauft und nicht zum Normalpreis zu bekommen. Der beträgt immerhin stolze 499 Euro für die XBox Series X und ebensoviel für die PS5 mit Laufwerk. Die XBox Series X hatte ihren Start am 10.November und ist seither regulär nur mehr in homoöpathischen Dosen zu bekommen. Glück hat wer ein Kontingent erwischt, meist sind diese nämlich postwendend ausverkauft. Wer dank Urlaubsverzicht und sonstiger Einsparungen durch Corona etwas zu viel Geld auf der hohen Kante hat kann jedoch gerne auf willhaben, Ebay und Co. zuschlagen. Dort allerdings meist zu Preisen von 600 Euro und mehr. Selbiges Szenario droht der Playstation 5, die offiziell am 19.11.2020 ihren Release feiert. Auch hier drohen massive Engpässe und findige Wiederverkäufer stehen schon in den Startlöchern um die begehrte Konsole zu massiv überhöhten Preisen auf diversen Plattformen abzustoßen.

Aber warum ist das so? Fairerweise muss man sagen, das ist nicht neu. Bereits Playstation 3 und Playstation 4 wurden dermaßen gehypt, dass bei Verkaufsstart fast keine Konsolen im freien Handel waren. Heuer kommt noch erschwerend dazu, dass die Produktionskapazitäten durch Corona doch beeinträchtigt waren und man somit bei weitem nicht so viel produzieren konnte wie nachgefragt war.  Aber eigentlich können sich Microsoft und Sony die Hände reiben, denn gerade wegen der Engpässe bleibt man im Gespräch. Sony redet bereits davon, dass erst im Frühjahr 2021 genug Konsolen für alle da sein werden. Microsoft ist etwas optimistischer und hofft noch im Dezember 2020 ausreichend Geräte liefern zu können. Bis dahin ist man "Talk of Town" und auch wenn einiges davon negativ ist (Vorbesteller die ihre Ware nicht bekommen, Lieferengpässe,...), der Hype um beide Konsolen endet nicht und beschert den beiden Technikgiganten News ohne Ende.

So sind die Sieger dieser Situation einerseits Sony und Microsoft - andererseits und ganz besonders jedoch Wiederverkäufer, die sich mit den Engpässen ein ordentliches Körberlgeld "erwirtschaften". Auf der Strecke bleiben die wirklichen Fans, die gerne eine neue Konsole unter dem Christbaum hätten und sich entscheiden müssen zum Normalpreis zu kaufen und zu warten, oder zu stark überhöhten Preisen am Privatmarkt zuzuschlagen. Kein Win-Win fürs Christkind!

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 17.11.2020