Kanalinseln: Tipps für Guernsey-Urlauber

Haben Sie schon einmal etwas von Guernsey oder den Kanalinseln gehört? Nein? Die britischen Inseln liegen im Ärmelkanal zwischen England und Frankreich und gelten immer noch als Geheimtipp!
Autor: Margit Kainz, 27.05.2022 um 22:29 Uhr

Urlaub in England? Oder doch lieber in Frankreich? Wer sich nicht entscheiden kann, sollte vielleicht einen Urlaub auf Guernsey in Betracht ziehen! Denn die zweitgrößte der insgesamt fünf Kanalinseln vereint wohl das Beste beider Welten.

Mediterranes Flair

"Very british" auf den ersten Blick ist doch beim genaueren Erkunden der Insel der französisch-mediterrane Einfluss deutlich spürbar. Dank des Golfstroms und der geographischen Lage punktet Guernsey zudem mit angenehmen Temperaturen, zahlreichen Sonnenstunden und ist Anziehungspunkt für viele Naturliebhaber. Die Amtssprachen sind Englisch und Französisch, doch es wird vorrangig Ersteres gesprochen.

Saint Peter Port | Credit: iStock.com/kmsh

Highlights auf Guernsey

Wer noch nicht im Besitz der inseleigenen Währung "Guernsey-Pfund" ist, kann selbstverständlich auch mit britischen Pfund bezahlen. Folgendes sollten Sie während Ihres Aufenthalts in Guernsey jedenfalls erlebt haben!

Wanderung entlang des Klippenpfads

Guernseys einzigartige Landschaft ist rau und einladend zugleich. Einerseits sind es die schroffen, steilen Klippen und die einsamen Buchten, die das Landschaftsbild prägen. Andererseits sind es das satte Grün der Felder und die außergewöhnliche, teils exotische Blütenpracht, die immer wieder aufs Neue faszinieren.

Schon im 19. Jahrhundert galt Guernsey als Geheimtipp unter Naturliebhabern und Malern. Wer die Insel mit allen Sinnen erleben und die Vielfalt der Farben und Düfte wahrnehmen möchte, sollte unbedingt eine Klippenwanderung im Süden der Insel einplanen. Verschiedene Routen unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen können beliebig kombiniert werden. Ganz gleich, für wie viele Kilometer man sich letztendlich entscheidet, faszinierende Ausblicke sind garantiert!

Mit Öffis und Fahrrad die Insel erkunden

Zu Fuß würde die Umrundung der 78 Quadratkilometer großen Insel wohl drei bis bis Tage dauern. Wesentlich schneller lässt sie sich mit den Öffis erkunden. Die Busse verkehren in regelmäßigen Abständen und sind kostengünstig. Wer es abenteuerlicher möchte, sollte sich ein Fahrrad ausleihen. Aber Vorsicht: Auch auf Guernsey herrscht Linksverkehr - also auf der richtigen Straßenseite bleiben!

Sark Island | Credit: iStock.com/Uwe Moser

Saint Peter Port besuchen

Die reizvolle Inselhauptstadt Saint Peter Port mit rund 17.000 Einwohnern wird durch den Hafen und die imposante Festung Castle Cornet geprägt. Kulturinteressierte, Shopping-Begeisterte und Nachtschwärmer kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Wer durch die gemütlichen Gassen der Stadt schlendert, kann gewiss auch die eine oder andere Aufschrift in französischer Sprache entdecken.

Neben klassischen Pubs laden zudem zahlreiche Bistros und Straßencafés mit Café au Lait, Croissants und Crêpes zum Verweilen ein. Wer es herzhaft und pikant möchte, sollte unbedingt Galettes (französische herzhafte Buchweizenpfannkuchen) probieren!

Übrigens darf man sich beim Rundgang durch die kleine Inselhauptstadt auch nicht weiter über die vergleichbar große Anzahl an niedergelassenen Banken wundern. Denn schließlich sind die Kanalinseln als "Steueroasen" bekannt!

Saint Peter Port bei Sonnenaufgang | Credit: iStock.com/Arndale

The Little Chapel besichtigen

Die kleine "Muschelkirche" im Landesinneren der Insel zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Mit nur 15 Quadratmeter gilt sie als die kleinste, offiziell geweihte Kirche Europas. Außerdem sind die Innen- und Außenwände mit unzählig vielen Muscheln, Kieseln und farbigen Porzellanscherben überzogen. Kuriosität oder Kunstwerk? Machen Sie sich selbst ein Bild. Zumal The Litte Chapel für jedermann kostenfrei zugänglich ist.

The Little Chapel auf der Kanalinsel Guernsey | Credit: iStock.com/Arndale

In einem Fischrestaurant speisen

Feinschmecker kommen in Guernsey auf ihre Kosten. Denn wer anstelle von "Fish and Chips" lieber "Lobster, Scallops oder Oysters" (Hummer, Jakobsmuscheln und Austern) bevorzugt, ist in einem der zahlreichen Fischrestaurants bestens aufgehoben. Für Fleischliebhaber werden schmackhafte Gerichte wie beispielsweise "Chateaubriand" (Doppellendensteak) oder auch die Spezialität "Coq au Vin" in den französisch-mediterranen Restaurants angeboten. Den krönenden Abschluss in Form eines "Crêpe Suzette" sollte man sich dabei nicht entgehen lassen.

Einige exklusive Restaurants befinden sich etwas abseits in Küstenlage. Herrlich, denn bei dem angenehmen Ambiente und dem Ausblick auf das Meer speist es sich natürlich am besten! Und keine Sorge: Freunde der englischen Küche kommen natürlich auch nicht zu kurz - das Angebot ist reichlich.

Fish and Chips | Credit: iStock.com/martinturzak

Am Strand die Seele baumeln lassen

Guernsey ist reich an Stränden. Wer ein ruhiges Plätzchen sucht, wird bestimmt im Süden der Insel fündig. Lange Sandstrände befinden sich vorrangig im Norden. "Very hot" ist es allerdings selbst in den Sommermonaten auf Guernsey nicht, auch wenn mancher Einheimischer die moderaten Temperaturen von maximal 24 Grad Celsius bereits als "heiß" empfindet. Zudem kann es durchaus recht "breezy" (windig) sein. Dennoch lohnt sich ein Strandaufenthalt zwischendurch, um den tosenden Wellen des Atlantiks zu lauschen und die Seele baumeln zu lassen.

Wer Lust hat, kann sich auch ein Kajakboot ausleihen. Nur Mutige wagen den Sprung ins kühle Nass, denn bei maximalen Wassertemperaturen von 17 bis 18 Grad Celsius kann dieses Vorhaben durchaus zu einer Herausforderung werden!

Braye Bay | Credit: iStock.com/Catherine Philip

Tagesausflug auf die Nachbarinseln

Vergessen Sie nicht, die Nachbarinseln Herm und Sark, die ebenfalls zu den Kanalinseln zählen, zu besuchen. Die nur 2,4 Kilometer lange und 800 Meter breite Insel Herm ist in 20 Minuten per Fähre ab Saint Peter Port erreichbar und besticht mit herrlichen Sandstränden, während die autofreie, rund 5,5 Quadratkilometer große Insel Sark mit landschaftlicher Vielfalt punktet. Jersey, die größte Kanalinsel, befindet sich nahe der französischen Küste und ist ebenfalls per Fähre erreichbar. Für den Besuch der Hauptinsel sollte man allerdings etwas mehr Zeit einplanen.

Die Insel Sark | Credit: iStock.com/chris2766

Anreise

Auf die Kanalinsel Guernsey kommt man sowohl mit dem Flugzeug (meist via London) oder mit der Fähre von Portsmouth in England oder Saint-Malo in Frankreich. Ein Urlaub auf Guernsey lässt sich hervorragend mit den anderen Kanalinseln oder auch mit Südengland oder Frankreich (etwa Bretagne oder Normandie) kombinieren.

Ganz gleich, ob man sich für einen längeren Aufenthalt oder nur einen Kurzurlaub auf Guernsey entscheidet: Die Insel ist charmant, wild und beschaulich zugleich. Und aus vielen Gründen eine Reise wert!

Zur Autorin

Als idealen Ausgleich zu ihrer Arbeit hat Passion Author Margit Kainz das Schreiben entdeckt. Kleine Anekdoten und Tipps sind die Spezialität der reisebegeisterten Tirolerin, die sie in ihren Beiträgen auf www.weekend.at serviert.