Tech-Blog: Huawei Sound Joy im Test - volle Power!

Huawei bringt mit dem Sound Joy einen günstigen und mobilen Bluetooth-Lautsprecher, der dank Devialet-Kooperation ordentlich Power hat. Der ausführliche Test.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 11.03.2022 um 09:00 Uhr

Bevor ich mich um das Gerät kümmere, ein kurzer Exkurs zu Devialet. Die französische HiFi-Firma besteht seit 2007 und ist Sound-Enthusiasten ein Begriff. Die Geräte stehen für kraftvollen Bass und spannendes französisches Design. Die Geräte der Franzosen sind außerdem richtig teuer. Die Lautsprecher gibt es nicht unter 1.000 Euro UVP. Insofern ein absolutes High-End Nischenprodukt für Audiophile.

Umso besser, dass Huawei diesen hervorragenden Sound absolut leistbar macht und die eigenen, hervorragenden Audio-Produkte zusammen mit Devialet designt. Zu einem unverbindlichen Richtpreis von 129 Euro ist der Sound Joy mit Devialet-Power nämlich ein richtiges Schnäppchen.

Design - funktional und doch besonders

Wie so viele mobile Lautsprecher ist der Sound Joy wie eine große Getränkedose designt. Er wirkt dabei aber sehr edel und ist vor allem in der Farbe "Spruce Green" ein richtiger Hingucker. Vorne prangt groß das Huawei Logo und der Button für Huawei Share. Auf der Oberseite sind große Plus und Minus Tasten für die Lautstärke zu finden. Auf der Hinterseite befinden sich alle restlichen Buttons, fünf insgesamt, und der USB-C Ladeport. Seitlich finden sich die beiden Bassmodule mit Devialet-Branding.

Trotz des schlichten Designs wirkt die Bespannung mit Nylon sehr edel und der Sound Joy ist ein echter Hingucker. Die Bedienung ist einfach und intuitiv. Wer ein Huawei-Smartphone sein Eigen nennt, der verbindet am besten mit Huawei Share. Alle anderen machen dies mit Bluetooth. Ein Tipp: Wer den Sound Joy das erste Mal einrichtet, sollte unbedingt das Update in der AI-Life App machen. Der Sound verbessert sich daraufhin enorm.

Sound und Funktionalität - volle Pulle!

Vorab eine kurze Warnung: Wenn eure Nachbarn soundempfindlich sind, den Sound Joy bitte nicht in voller Lautstärke ausprobieren! Es könnte dann nämlich zu Verwerfungen kommen. Diese kleine, unschuldige Dose wuchtet nämlich einen massiven Bass aus den beiden Enden. Hier ist die Zusammenarbeit von Huawei und Devialet definitiv am hörbarsten. Auch hier in Tipp: In der AI-Life App den Soundmodus unbedingt auf "Devialet" umschalten. Das verbessert den Sound ungemein. Out- of-the-Box klingt der Sound Joy nämlich etwas dumpf und der Bass ist überbetont. Das bessert sich im Devialet-Modus. Dann ist der Sound ausgewogener, aber der Bass verliert nichts an Wumms. 

Die Funktionen des Sound Joy lassen sich vor allem in der App gut einstellen. Am Gerät selbst ist das vor allem die Lautstärke, das Pairing über Bluetooth und die Mikrofunktion. Ja der Sound Joy kann auch per Mikro bedient werden, allerdings ist er nicht ans W-LAN angebunden, sofern dient er nicht als Standalone Speaker mit ständiger Verbindung wie ein Alexa oder ein Google Home. Ist aber ein Gerät verbunden funktioniert die Sprachsteuerung sehr gut.

Fazit - besonders für Bassfreunde!

Der Huawei Sound Joy powered by Devialet ist ein wirklich gelungener mobiler Lautsprecher. Vor allem für Freunde des gepflegten Basses ist er für unterwegs eine der besten Lösungen derzeit. Die beiden kraftvollen Devialet-Membranen pumpen ordentlich und sorgen für Wumms. Etwas vernachlässigt werden dadurch aber die Höhen und Mitten. Sprache und weniger basslastige Musik klingt dann eher dumpf. Hier ist man mit dem Mitbewerber Sonos Roam besser dran.

Letzterer kostet aber auch fast das Doppelte (199 Euro), der Huawei Sound Joy mit 129 Euro UVP und derzeit knapp über 100 Euro Straßenpreis ist daher vor allem ein Preis-/Leistungstipp. Viel mehr Sound gibt es um dieses Geld wahrlich nicht. Der Huawei Sound Joy bekommt von mir 8 von 100 Bewertungspunkte. Er ist in den Farben Schwarz und Grün ab sofort erhältlich.

Mehr Fotos:

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Bis zum nächsten Mal.

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Huawei für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben