Spartipps für Haustierbesitzer, die sich lohnen

Egal, ob Sie sich erst ein Haustier anschaffen möchten oder bereits einen Vierbeiner besitzen – mit diesen Tipps sparen Sie jede Menge Geld.
Autor: Jacqueline Klein, 07.12.2022 um 10:51 Uhr

Wer ein Haustier hat, übernimmt nicht nur eine große Verantwortung, sondern muss zwangsläufig auch viel Geld dafür einplanen. Hund, Katze, Kaninchen und Co. leben leider nicht nur von Luft und bedingungsloser Liebe. Diese Tatsache sollte sich jeder unbedingt vor Augen führen, wenn ein Tier adoptiert werden soll. Selbstverständlich darf bei bestimmten Dingen wie etwa Medikamente nicht gespart werden. Dennoch gibt es ein paar Möglichkeiten wie zum Beispiel Treue-Aktionen bei Ihrer Lieblings-Tierfachhandlung, um die laufenden Kosten im Blick zu behalten oder Ausgaben sogar zu senken. Hier finden Sie zehn Spartipps für Haustierbesitzer, die sich garantiert lohnen werden – und die Sie und Ihren Liebling auch noch richtig glücklich machen.

Tipp 1: Futter in großen Mengen kaufen

Der Preis für Tierfutter kann je nach Marke, Geschäft und Tier erheblich variieren. Beim Futter für die vierbeinigen Lieblinge ist es trotz höherer Kosten ratsam, auf hochwertiges Tierfutter zu setzen. Denn indem hochwertige Nahrung gekauft wird, tut man etwas für die Gesundheit des Haustieres. Das spart dann auch Tierarztkosten! Um dennoch Geld zu sparen, sollte das Futter in großen Mengen gekauft werden. Meist lohnt es sich auch, immer wieder bei der selben Tierhandlung zu kaufen, weil man so laufend Infos zu Rabatt-Aktionen erhält.

Tipp 2: Spielzeug nicht wahllos anschaffen

Viele Tierbesitzer neigen dazu, jedes Spielzeug für ihren fellbedeckten Schatz zu kaufen, das ihnen in die Finger kommt. Doch oft ist das viel zu viel und das Tier nutzt schließlich nicht alle Spielsachen, das ist unnötige Geldverschwendung. Besser ist es, in einer Tierfachhandlung nachzufragen, was am besten für das jeweilige Tier ist. Oftmals erhält man so auch Angebote, an die man nie gedacht hätte. Denn das Fachpersonal kann nicht nur die besten Spielzeug-Tipps geben, sie wissen auch, worauf Sie gerade Rabatte erwarten können.

Katze spielt mit einem Stoff-Fisch | Credit: iStock.com/Edith64

Tipp 3: Haustier-Pflege selbst erledigen

Natürlich ist es einfach und bequem, Hund oder Katze regelmäßig in den Salon oder zum Tierarzt für die Fell- oder Krallenpflege zu bringen – aber auch sehr teuer. Zu lernen, wie Sie Ihren Hund oder andere Haustiere richtig pflegen, kostet zwar etwas Zeit, aber langfristig können Sie dadurch sehr viel Geld sparen. Zumal Tierfachhandlungen Ihnen dabei helfen können, das richtige Pflege-Zubehör auszusuchen. Und wenn Sie regelmäßig die Treue zu Ihrer Lieblings-Tierhandlung pflegen, erhalten Sie bestimmt den einen oder anderen Rabatt.

Tipp 4: Regelmäßige Besuche beim Tierarzt

Tierarzt und sparen klingt im ersten Moment nach einer unvorteilhaften Kombination, aber das muss es nicht sein. Wer sein Tier regelmäßig oder zumindest einmal im Jahr zu einer Vorsorgeuntersuchung zum Tierarzt bringt, spart längerfristig Geld. Denn wenn gesundheitliche Probleme frühzeitig erkannt und behandelt werden, kann man Erkrankungen und sogar Operationen vorbeugen. Außerdem fühlt sich das Tier wohler und eine frühe Behandlung ist niemals so teuer wie ein zu später erkanntes gesundheitliches Problem.

Tipp 5: Tierkrankenversicherung abschließen

Trotz regelmäßiger Vorsorge beim Tierarzt kann es passieren, dass sich ein Haustier verletzt oder plötzlich schwer erkrankt. Da können auf die Besitzer unerwartet hohe Tierarztkosten zukommen. Mit einer Krankenversicherung für Haustiere können sich Tierhalter vor finanziellen Belastungen im Falle hoher Tierarztkosten schützen. Das Gute daran ist, solche Krankenversicherungen sind in verschiedenen Preiskategorien erhältlich. Das führt zwar zu monatlichen Mehrbelastungen, aber im Ernstfall ist man finanziell auf der sicheren Seite.

Ein kleiner Junge ist mit seinem Kaninchen bei der Tierärztin | Credit: iStock.com/Robert Daly

Tipp 6: Das Tier nicht zu dick werden lassen

Übergewichtige Tiere leiden nicht nur unter Schmerzen, Erschöpfung und weniger Energie, sondern auch an schweren Krankheiten, die natürlich auch zu höheren tierärztlichen Kosten führen. Um dies zu verhindern, gilt es auf die Ernährung des Haustieres zu achten und die Futtermengen genau abzuwiegen. Das wiederum spart Geld, weil das gekaufte Futter länger hält. Leckerlis außerhalb von Mahlzeiten sollten die Ausnahme darstellen – und genügend Bewegung ist ein Muss, damit der vierbeinige Schatz lange glücklich und gesund bleibt.

Tipp 7: Bei Tierhotels und Co. sparen

Sie fahren in den Urlaub, machen einen Wochenendtrip oder es steht eine Geschäftsreise an? Dann brauchen Sie kein teures Tierhotel oder Tiersitterdienste zu nutzen. Es kann sehr teuer werden, für Ihr Tier einen professionellen Tierhüter anzustellen, wenn Sie verreisen. Besser ist es bei einem Freund, der Familie oder einem netten Nachbarn nachzufragen. Viele Menschen würden gerne Zeit mit Tieren verbringen, haben aus verschiedenen Gründen jedoch selbst keines. Obendrein würden Sie Ihr Tier so auch keinem Fremden anvertrauen.

Ein Hund sitzt auf einem Reisekoffer | Credit: iStock.com/Liudmila Chernetska

Tipp 8: Haushaltsbuch für das Haustier

Viele Menschen haben ein Haushaltsbuch für allgemeine Ausgaben in der Familie, indem Lebensmitteleinkäufe und allfällige Rechnungen aufgelistet werden. Damit der Punkt Haustier nicht einfach übersehen wird und die Ausgaben besser überblickt werden können, sollte jeder Haustierbesitzer ein eigenes Haushaltsbuch für seinen besten Freund anlegen. Dort können Tierarztbesuche und Futterausgaben akkurat aufgelistet werden. Zusätzlich können Sie darin Rabatt-Aktionen und Angebote festhalten, damit Sie diese nicht vergessen.

Tipp 9: Eine Tier-Sparbüchse anlegen

Einer der Spartipps für Haustierbesitzer schlechthin ist immer noch eine Sparbüchse für den tierischen Freund anzulegen. Für unerwartete Ausgaben – angefangen von einem kaputten Hundebett bis zu einer veralteten Transportbox – sollte jeder Tierhalter eine kleine Summe zurücklegen. Unvorhersehbare Kosten können nämlich schnell entstehen. Vor allem, wenn das Haustier älter wird, werden die Tierarztbesuche häufiger und die Ausgaben mehr bzw. höher. Dies ist umso ratsamer, wenn Sie keine Haustier-Krankenversicherung abschließen möchten.

Katze liegt auf einem Buch | Credit: iStock.com/chendongshan

Tipp 10: Spar-Aktionen nutzen

Der letzte und beste Tipp in Sachen sparen für Haustierbesitzer ist: Aktionen nutzen. Tierfachhandlungen haben oft Rabatt-Aktionen auf Futter, Spielzeuge, Pflegeprodukte und Co. Ebenso bieten viele Onlineshops Prozente auf die erste Bestellung oder bei Anmeldung zum Newsletter an. Mittlerweile haben Tierfachhandlungen auch eigene Apps oder Kundenkarten, mit denen man bei jedem Einkauf bereits sparen kann. Und auch Mengenrabatte können beim Geldsparen helfen, denn Sets sind häufig günstiger als Einzelstücke.

Ein Haustier in sein Leben zu lassen, ist immer eine wunderbare Entscheidung. Und mit diesen Tipps haben Sie auch die finanzielle Seite unter Kontrolle. So sind Zwei- und Vierbeiner rundum zufrieden.