Was tun, wenn die Katze rollig ist?

Wer keinen unerwünschten vierbeinigen Nachwuchs möchte, sollte seine Katze rechtzeitig sterilisieren bzw. kastrieren lassen. Denn die "rollige" Phase ist für sie auch mit Stress verbunden.
Autor: Lilli Platzer, 20.04.2022 um 15:04 Uhr

Die meisten haben bestimmt die lauten, intensiven Rufe einer rolligen Katze auf der Suche nach einem Partner im Ohr. Wenn Katzen rollig sind, tritt alles andere in den Hintergrund - Fressen, Spielen, aber auch Gefahren erkennen bzw. ihnen rechtzeitig ausweichen. Auch ihre Körpersprache verändert sich in dieser Zeit - sie tänzeln und heben ihr Hinterteil an.

Was passiert, wenn eine rollige Katze keinen Sex hat?

Kommt es in dieser Phase nicht zum Geschlechtsverkehr, kann eine Katze dauerrollig werden. Eine Kastration oder Sterilisation kann daher eine vernünftige Entscheidung sein und das Leben aller Beteiligten erleichtern. Der Eingriff sollte um den sechsten Lebensmonat herum vorgenommen werden, spätestens, wenn die Katze erste Anzeichen von Rolligkeit zeigt. Für sie entfallen damit die hormonelle Belastung, die Revierkämpfe, der Stress und die Übertragung gefährlicher Krankheiten.

Britisch Kurzhaar Katze rekelt sich | Credit: iStock.com/NiseriN

Wie funktioniert Katzensex?

Am empfänglichsten ist die Katze grundsätzlich am dritten Tag der Rolligkeit. Anders als bei Frauen kommt es bei ihr erst durch die Paarung zum Eisprung. Der typische Katzensex beginnt dabei mit einem Vorspiel: Schmusen und Kuscheln sind vorerst angesagt. Der Liebesakt an sich ist sehr kurz und für die Katze mit Schmerzen verbunden, denn der stachelige Penis des Katers ist mit einem Widerhaken besetzt, der verhindern soll, dass die Katze "es sich nicht doch noch anders überlegt".

Viele Kater halten die Katze durch einen Biss in den Nacken in der richtigen Position fest. Doch auch die Katzendamen bleiben nichts schuldig, kurz vor dem Höhepunkt lassen sie einen Schrei los und werden dabei sogar teilweise richtig aggressiv. Damit endet das Liebesspiel.

Der Sex bei Katzen dauert immer nur wenige Sekunden. Das hat zur Folge, dass es zu mehreren Paarungen mit verschiedenen Partnern kommen kann. Dadurch sind auch Katzenwelpen verschiedener Väter bei einem Wurf möglich.

Folgen bedenken

Katzen nicht zu sterilisieren bzw. zu kastrieren, bringt Nebenerscheinungen mit sich, über die man sich als Besitzer im Klaren sein sollte. Denn so süß Katzenwelpen auch sind, so groß ist die Verantwortung, die damit einhergeht. Besser, man überlegt sich schon im Vorfeld, welche Lösung für einen und die Katze am besten ist. Zu Ihrem Wohl und aus Liebe zu ihr.

Zur Autorin

Sie lieben Katzen? Dann geht es Ihnen wie "Passion Author" Lilli Platzer, die uns in ihren Anekdoten an ihrem abwechslungsreichen Alltag mit ihrem flauschigen Vierbeiner teilhaben lässt. Und dabei mit ihren Erlebnissen so manchem Katzenbesitzer aus der Seele spricht.