Exotisch essen in Paris: Die besten Tipps

Paris verfügt dank der Einwanderungswellen der vergangenen Jahrzehnte über ein breitgefächertes kulinarisches Angebot. Restaurant-Tipps für Fans exotischer Gerichte.
Artikel von Passion-Autor: Marie Cibulka, 03.08.2022 um 08:19 Uhr

Durch die Einwanderung zahlreicher Menschen aus Algerien, Marokko, Tunesien und dem Nahen Osten in den 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahren genießt Paris ein reiches kulinarisches Angebot. Entsprechend groß ist die Auswahl an Lokalen, die im Rahmen eines Spaziergangs durch die Viertel der französischen Hauptstadt mehr als einen Besuch wert sind. Hochwertiges Essen, angemessene Preise und freundlicher Service - wer sich nicht lange mit der Suche aufhalten will, den werden die folgenden Adressen mit Sicherheit nicht enttäuschen.

Thieboudienne | Credit: iStock.com/ALLEKO

BMK PARIS-BAMAKO

14 rue de la Fidélité
75010 Paris

Ein gelungenes Beispiel nordafrikanischer Küche ist dieses Juwel: das BMK Paris-Bamako. Stilvoll eingerichtet lädt schon allein das gemütliche Ambiente zum Verweilen ein. Unter den Gerichten finden sich traditionelle Klassiker wie Mafé, Yassa, Thieboudienne sowie einfallsreiche Eigenkreationen. Hier kommt man definitiv auf den Geschmack, mehr zu probieren.

Gerne sitzt man in dem Restaurant mit seinen Liebsten bei köstlichen Mahlzeiten beisammen, das gekonnt Altes mit Neuem verbindet. Nicht nur Fans von Fleischgerichten kommen hier auf ihre Kosten, auch vegetarische oder vegane Gerichte finden sich auf der Speisekarte. Noch dazu wird alles im BMK Paris-Bamako selbst gekocht, die verwendeten Lebensmittel sind frisch, und das Fleisch stammt aus Frankreich. Food Bloggerinnen und -Blogger brauchen da nicht lange nach geeigneten Motiven Ausschau zu halten, sind die Speisen durch und durch "instagramable".

Yassa | Credit: iStock.com/Jestin Korsgaard

La cantine de Sam

50 Rue de la Rochefoucauld
75009 Paris

Sam – der Besitzer der "cantine" – ist ein herzlicher Israeli. Lächelnd empfängt er seine Gäste - kein Wunder, dass man sich wie zu Hause fühlt. Die Gerichte werden auf kunstvoll gestaltetem Geschirr serviert, die Liebe, die in jedem Bissen steckt, kann man regelrecht schmecken.

Sam serviert beliebte israelische Spezialitäten, darunter Falafel, Hummus oder Malabi. Alles ist von unglaublicher Qualität, denn der Gastgeber kocht selbst. Jedes Gericht wird mit viel Können und Hingabe von Hand zubereitet. Neben kleinen Speisen zum Probieren gibt es große Bowls und selbstgebackene Kuchen. Ein Besuch "in la cantine de Sam" ist wie ein Festessen bei seiner lieben israelischen Oma: einfach himmlisch!

Falafel | Credit: iStock.com/Elena_Danileiko

SO FRESH Poké Bowl & Bubble Tea

38 Rue Dauphine
75006 Paris

Im Vorübergehen könnte man meinen, dass das SO FRESH nur einer der vielen handelsüblichen Imbissstände ist. Irrtum! Die Poke Bowls schmecken hier unglaublich gut. Wer sie noch nicht kennt: Aus einer Schüssel Reis und verschiedensten Gemüse- und Früchtesorten wie Ananas oder Granatapfelkernen entsteht ein bunter, schmackhafter Mix.

Wie in zahlreichen anderen Städten überschwemmen Poke Bowl-Läden derzeit auch Paris. Wer auf der Suche nach einer guten Adresse ist, hat sie hier gefunden. Frische Avocados, süße Mangos und selbstgemachte Saucen – all das ist keine Selbstverständlichkeit, weiß man, wenn man schon in verschiedenen Lokalen Poke Bowl gegessen hat. Somit ist SO FRESH definitiv ein heißer Tipp, wenn es kulinarisch schnell gehen und trotzdem gut schmecken soll.

Poke Bowl | Credit: iStock.com/Liudmila Chernetska

Zur Autorin

Passion Author Marie Cibulka hat ein Faible für Fremdsprachen. Was liegt da näher für die Studentin aus Wien als darüber zu schreiben und dazu mit hilfreichen Studien und Tipps Menschen zu ermutigen, die Hürden auf diesem Weg spielerisch zu nehmen.