Die hilfreichsten Medikamente bei Migräne

Kopfschmerzen sind ein weitverbreitetes Leiden, für das eine Vielzahl von Symptomen ursächlich sein kann. Die mit Abstand am häufigsten auftretende Variante ist die Migräne, die mit zahlreichen unangenehmen Begleiterscheinungen einhergeht und in ihrer schweren Ausprägung Betroffene schier zur Verzweiflung treiben kann.

Zahlreiche Symptome

Eine Migräne tritt meist als pulsierender einseitiger Kopfschmerz in Erscheinung und hält zwischen vier und 72 Stunden an. Quält sie einen Betroffenen an mehr Tagen des Monats als sie ihn in Ruhe lässt, gilt sie als chronisch. Oftmals wird sie von Beschwerden wie Licht-, Geruchs- oder Lärmüberempfindlichkeit, Übelkeit sowie Erbrechen flankiert. In 10 bis 30 Prozent der Fälle wird sie von Wahrnehmungsstörungen wie Lichtblitzen, Flimmern oder Beeinträchtigungen der optischen Wahrnehmung angekündigt. In diesem Fall haben wir es mit einer Migräne mit Aura zu tun, die außerdem leichte Sprachstörungen, Kribbeln oder Taubheit an einer Körperseite oder Schwindel mit sich bringen kann.

Ursachenforschung

Als Verursacher eines Migräneanfalls wurde eine Vielzahl von Faktoren, die zudem oftmals im Verbund auftreten, identifiziert: So kann beispielsweise ein erhöhter Serotoninspiegel im Gehirn dafür verantwortlich sein, genauso wie eine ausufernde Stressbelastung, ein aus dem Takt geratener Schlaf-Wach-Rhythmus (etwa im Zuge eines Jetlags), eine (mediale) Reizüberflutung oder heftige Wetterumschwünge. Eine Unterzuckerung sowie der Genuss von Alkohol, Nikotin, Zitrusfrüchten und tyraminhaltigen Lebensmitteln (Bananen, Schokolade, Rotwein) können ebenfalls einen Migräneausbruch lostreten.

Apotheker Christoph Hoyer vor dem Eingang seiner Apotheke

Die effizientesten Schmerzmittel gegen Migräne

Mit herkömmlichen Schmerzmitteln wie Paracetamol, Ibuprofen oder Acetylsalicylsäure kann einer leichten bis mittelstarken Migräne äußerst effizient entgegengewirkt werden. Sollte sich deren Einsatz als wirkungslos erweisen, kommt ein Griff zu Triptanen infrage, die den Serotonin-Spiegel im Gehirn regulieren. Die gefäßverengenden, entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkstoffe gelten als besonders probates Mittel zur Akutbehandlung von Migräneanfällen mit und ohne Aura. Der Betreiber der österreichischen Online-Apotheke ApoMed.at, Christoph Hoyer, legt Migräne-Patienten in diesem Zusammenhang das erste rezeptfreie Migränemittel Österreichs, "Aurasin akut", besonders ans Herz. Dieses enthält den rasch wirkenden Inhaltsstoff Zolmitriptan. Ferner können laut dem Experten überzeugende Ergebnisse mit Mutterkraut-Präparaten erzielt werden, deren Einnahme sich sowohl auf die Häufigkeit und Intensität der Migräneanfälle als auch auf das Aufreten von Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Schwindel positiv auswirkt.

Autor: Stefan Kohlmaier, 08.10.2021