Neue Abenteuer entdecken

Zwar neigt sich die Wander- und Mountainbike-Saison dem Ende zu – dennoch lassen sich bereits neue Routen planen. Mit einer neuen tollen App, die Abenteuer und Entspannung in der Natur forciert.
Autor: Pia Kulmesch, 14.11.2022 um 11:43 Uhr

Zwischen Bergen, Tälern und Seen gibt es in Österreich jede Menge zu erleben, ob beim Wandern, Mountainbiken oder Joggen. Das Angebot an Outdooraktivitäten ist groß. Sich an der frischen Luft zu bewegen – insbesondere beim gemächlichen Gehen oder Radfahren – ist äußert gesund, und zwar für Körper und Geist. Wer acht Stunden am Tag in einen flimmernden Bildschirm starrt, kann bei der Bewegung den Weitblick genießen und den Alltag hinter sich lassen. Doch was genau bewegt die Österreicher? Bezugnehmend auf eine Studie der Outdoor-Plattform „komoot“ haben sich viele Menschen seit der Pandemie ein neues Hobby zugelegt. Der große Gewinner dabei ist eindeutig das Fahrrad. Sowohl kurze Touren als auch mehrtägige Ausflüge sind drin. Trotz hoher Belastungen ist das Biken schonend für die Gelenke. Es fördert das Herz und den Kreislauf und kann zu einer Anpassung im Herzkreislauf-System führen, was sich beispielsweise in einem verringerten Ruhepuls und einer erhöhten Belastungsfähigkeit widerspiegelt.

Planen will gelernt sein

Es muss nicht immer eine extreme Bergwanderung oder eine mehrtätige Radtour sein. Viele wünschen sich eine lockere Tour oder lieben es, alleine in der Natur zu sein. Die individuelle Planung von Touren, welche die jeweiligen Bedürfnisse der (Hobby-)Sportler berücksichtigt, ist hier angesagt. So ist beispielsweise die App „komoot“ die größte digitale Plattform für Abenteurer und Outdoor-Enthusiasten auf der ganzen Welt. Ihre Mission: Outdoor-Aktivitäten für alle zugänglich machen. Geboten werden von „komoot“ fortschrittliche Routenplanungs- und Navigationstools. Gleichzeitig inspiriert ein inhaltsreicher Feed mit einzigartigen Geschichten die 27 Millionen Nutzer, ihre Outdoor-Erfahrungen zu erkunden und teilen.
Über die App: Eine Gruppe von sechs Freunden aus den österreichischen Alpen und Deutschland gründeten das Unternehmen im Jahre 2010 in Berlin. Sieben Jahre später führe „komoot“ einen vollständig ferngesteuerten Arbeitsplatz ein und heute hat das Team aus über 100 gleichgesinnten Abenteurern ein gemeinsames Ziel: ihnen die beste Erfahrung in der freien Natur zu bieten.