Schnell abnehmen mit Radfahren und gesund bleiben

Am 20. November feiert das Fahrrad seinen 155. Geburtstag, denn genau so lange ist es her, als das erste Patent auf ein pedalbetriebenes Fahrrad angemeldet wurde. Der Spaß auf dem Drahtesel hat sich bis heute gehalten (und viele von uns fit und gesund). Warum Sie von allen Sportarten und –geräten das Fahrrad wählen sollten, erfahren Sie hier.

Abnehmen mit Radfahren

Zum einen stärken Sie die Atemmuskulatur mit Radsport und versorgen den Organismus mit ausreichend Sauerstoff, zum anderen kurbeln Sie den Fettstoffwechsel an, wofür ebenfalls Sauerstoff benötigt wird. Die gesamte Muskulatur in eurem Unterkörper wird gestärkt und trainiert. Doppelt so gut fürs Abnehmen, denn in den Beinen sitzen die größten Muskelgruppen. Je größer die beanspruchten Muskeln, desto höher der Kalorienverbrauch. Abnehmwillige sollten außerdem ein Intervalltraining einführen. Fett wird demnach abgebaut, Muskeln wiederum aufgebaut – und zwar fast im gesamten Körper. Straffe Schenkel bekommen Sie mit höheren Gängen, einen knackigen Po mit tieferem Sattel.

Durch den Alltag

Fahrradfahren lässt sich problemlos in den Alltag integrieren. Sie können mit dem Rad in die Arbeit oder Uni, Einkäufe erledigen oder zu anderen Terminen fahren. Kleine aber effektive Möglichkeiten im Alltag zusätzliche Kalorien zu verbrennen.

Krebsrisiko gesenkt

Wie jeder Sport kräftigt Radfahren das Immunsystem. Vor allem aber diese Sportart kann Forschungen zufolge das Krebsrisiko – vor allem Brustkrebs – senken. 30 Minuten täglich reichen bereits!

Beanspruchte Muskelgruppen

Durch regelmäßiges Fahrradfahren bauen Sie bereits nach zehn Minuten Muskeln auf. Oberschenkel und Waden profitieren von der Tretbewegung beim Radfahren genauso wie die Rumpfmuskulatur an Bauch und Rücken, die gestärkt wird. Anders als beispielsweise beim Laufen werden Gelenke beim Radfahren geschützt und Knorpel mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

Muskelaufbau steigern

Mehr Muskeln erzielen Sie indem Sie den Widerstand beim Treten erhöhen, wie beispielsweise durch bergige Landschaften fahren, einen hohen Gang einstellen oder mit Gegenwind fahren. Beine, Rückenmuskulatur und Hüftmuskulatur leisten ordentlich Arbeit was für einen hohen Energieverbrauch sorgt und gleichzeitig Rückenschmerzen und Bandscheibenproblemen vorbeugt.

Richtige Ernährung wirkt unterstützend

Gesunde Ernährung Abnehmen

Wenn Sie vorhaben abzunehmen, müssen Sie am Tag mehr Kalorien verbrauchen, als Sie zu sich nehmen. Das bedeutet nicht unbedingt weniger essen. Wer viel Fahrrad fährt, benötigt schließlich Energie. Nehmen Sie wichtige und gesunde Energielieferanten wie Obst, Vollkornbrot und andere Lebensmittel mit vielen Proteinen und Ballaststoffen zu sich. Gezuckerte Nahrung wie Schokolade oder Softdrinks sollten vom Speiseplan gestrichen werden.

Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren

Regelmäßiges, moderates Ausdauertraining erhöht die Fettverbrennungskapazität der Muskulatur. Bei entspanntem Tempo verbrauchen Sie rund fünf Kalorien pro Minute, also rund 300 Kalorien pro Stunde. Besonders der Langzeit-Effekt ist auf dem Fahrrad enorm.

Tipps für effektives Abnehmen mit Fahrrad fahren

Wasser trinken Sport
  • Regeneration: Ruhetage einplanen.
  • Trinken: Wasserflasche immer dabei haben.
  • Radhandschuhe: Dieses Accessoire beugt Blasenbildung an Händen vor.
  • Richtige Kleidung: Setzen Sie auf atmungsaktive Kleidung.
Autor: Andreea Iosa, 03.08.2016