Der Lifestyle von Österreichs Trendsetterinnen

Laura Karasinski

Die Liste ihrer Tätigkeitsbereiche ist lang: Sie entwirft Logos, Brand Identities, designt Verpackungen, produziert Fotostrecken und arbeitet als Interior Designerin. Aktuell gestaltet sie das Motto Restaurant in Wien 5 um. All das mit 24 Jahren. Noch Fragen?

Wer mit so viel Talent gesegnet ist wie die 24-jährige Laura Karasinski, könnte leicht überheblich sein. Ist sie aber nicht. Sie öffnet die Tür zu ihrer Altbauwohnung in der Josefstadt und begrüßt uns herzlich. „Ich brauche noch zehn Minuten. Fühlt euch wie zu Hause.“ Tun wir, denn ihre Wohnung ist ein heimeliges, kleines Retro-Universum.

Das Vintage-Paradies. Noch nicht einmal die Matura in der Tasche, studiert Laura Karasinski schon an der Angewandten, interessiert sich schon immer für Schriften und Innenarchitektur, beginnt mit 16 Jahren Flyer für Wiener Clubs zu gestalten. So werden erste Kunden auf sie aufmerksam. Mit 21 Jahren gründet sie das Atelier Karasinski. Der Original Logo-Schriftzug aus ihrer Feder hängt in einem Rahmen im Vorzimmer neben vielen anderen Fundstücken. Ihren Stil beschreibt sie selbst als klassisch elegant, dann denkt sie kurz nach und es fällt ihr der Begriff „Man Repelling“ ein, wie der gleichnamige Blog. Sie will mit ihrer Kleidung nicht offensichtlich gefallen. Obwohl sie es tut. Nicht nur beim Wohnen, auch in der Mode bevorzugt sie Vintage-Teile. Natürlich findet sich auch das eine oder andere Markenteil von Miu Miu oder Louboutin in ihrem Schrank, ihr Herz schlägt aber höher, als sie den alten Burberry-Mantel aus den 50er-Jahren zeigt, den sie ganz zufällig in einer leerstehenden Wohnung gefunden hat. Glückskind!

Katha Schinkinger

Die 37-Jährige ist Chefin einer PR-Agentur und vierfache Mutter. Sie schwärmt für Mühlbauer-Hüte und bezeichnet sich als Denim-Freak. Ihre Lieblingsde­signerin ist Vivienne Westwood, nicht nur wegen ihrer Mode, sondern auch die Weltanschauung imponiert ihr.

Wenn alle vierfachen Mütter um 10.00 Uhr morgens so aussehen würden wie Katha Schinkinger, gäbe es wohl keinen Geburtenrückgang. Die 37-jährige Agenturchefin sieht trotz einer durchwachten Nacht großartig aus. „Heute hat mich meine sechs Monate alte Tochter ordentlich auf Trab gehalten“, sagt ­Katha ganz nebenbei und schlüpft in ein neues, umwerfendes Outfit.

Skandinavien meets Flohmarkt Erst seit einem Jahr lebt sie mit neuem Lebensgefährten und den insgesamt vier Kindern in einer Dachgeschosswohnung in Rudolfsheim-Fünfhaus. Skandinavische Designerstücke treffen auf Flohmarkt-Originale. „Beim Einrichten habe ich lange im Netz gesucht und mich auf Pinterest inspirieren lassen. Ich kaufe lieber weniger und dafür besondere Stücke, so entgehe ich ein wenig dem Konsumwahn.“

Tanja Kanduth

Die PR-Managerin von L’Oréal Luxe ist nicht nur beruflich viel in Frankreich unterwegs, sondern liebt auch privat die Mode von Saint ­Laurent und Isabel Marant.

Eine lichtdurchflutete Altbauwohnung am Naschmarkt ist das Zuhause von L’Oréal Luxe PR-Managerin Tanja Kanduth. Sie liebt Mode, und vor allem jene aus Frankreich. „Meinen Stil würde ich als elegant, französisch und unkompliziert beschreiben.“ Damit hat sie recht, denn die zierliche Braunhaarige sieht einfach umwerfend in einem unkomplizierten Cocktailkleid aus.

Paris oder Wien? Natürlich kauft sie am liebsten in Paris ein, aber wenn das nicht geht, tut es Wien auch. Die Boutique „Inked“ am Bauernmarkt steuert sie liebend gerne an. In Paris ist sie am liebsten in Saint Germain unterwegs. Rund um den Place Saint-Sulpice sind ihre Lieblings-Boutiquen. „Auch im Kaufhaus Bon Marché finde ich immer etwas.“

Italienisches Design. Bei der Einrichtung hingegen setzt Tanja Kanduth auf Italien. „Viele meiner Möbel habe ich in Italien gekauft.“ In Wien ist sie gern gesehene Kundin bei Weihburg-Interiors oder im Geschäft von Freundin Karin Quas in der Gumpendorfer Straße. „Karin weiß oft besser, was mir gefällt, als ich selbst.“ Am liebsten würde sie ihre Wohnung alle paar Monate neu einrichten, so tauscht sie oft Pölster oder Deko-Accessoires aus. Nur die Handtaschen-Sammlung an der Wand würde sie nie eintauschen, nur hin und wieder kommt ein neues, elegantes Stück aus dem Hause Saint Laurent oder Goyard hinzu. Einfach traumhaft.

Alle aktuellen Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe.

Autor: Weekend Online, 07.05.2015