Von der Sonne geküsst: Bronzing-Produkte richtig auftragen

Sie waren dieses Jahr noch nicht im Urlaub? Macht nichts, denn Bronzer zaubern auch ohne Sonne eine zarte Bräune ins Gesicht.
Autor: Andrea Schröder, 28.07.2022 um 19:30 Uhr

Früher galt der Bronzer als No-go für hellhäutige Typen. Das Ergebnis war meist rotstichig, streifig und wirkte unnatürlich. Diese Zeiten sind zum Glück längst vorbei. Make-up Marken bieten mittlerweile auch hellere Varianten für diejenigen an, die nicht mit einem Gisele Bündchen-Teint gesegnet sind.

How to bronze

Der Klassiker ist nach wie vor das Bronzing-Puder. Doch wie findet man den richtigen Ton und trägt das Produkt richtig auf? Wir verraten es in unserem kleinen Bronzing-Guide.

Augen auf beim Kauf

Für einen besonders natürlichen Look ist der richtige Farbton entscheidend. Halten Sie den Tiegel vor einem Spiegel neben das Gesicht. Das Puder sollte um maximal zwei Farbtöne dunkler sein als Ihr  Hautton. Wer sich noch unsicher ist, kann sich in der Parfümerie von Profis beraten lassen.

Die richtige Auftragetechnik

Hier zahlt sich die Investition in einen hochwertigen Pinsel aus. Achtung: Bevor Sie beginnen das Gesicht zu akzentuieren, den Pinsel mit dem Puder am Handrücken abklopfen. So landet nicht zu viel Farbe im Gesicht. Nun geht es ans Auftragen: Beginnen Sie mit der Stirn, gehen Sie dann zu den Wangen über und enden beim Kinn. Mit einem Hauch auf dem Nasenrücken ist der Urlaubs-Teint perfekt.

Extra-Tipp: Der Dauerbrenner "Tea to Tan" von BY TERRY mit Zweifach-Wirkung. Ungeschüttelt bewirkt das Produkt eine umgehende Tönung der Haut und schützt diese dank Tee-Extrakten vor Freien Radikalen. Geschüttelt vermengen sich die schimmernden Prismen mit dem "getönten Wasser" und verleihen damit einen besonderen Glow.

Flakon