Nicht euer Ernst: Kehrt dieser Tattoo-Fail zurück?

Eva Longoria, Britney Spears, Nicole Richie, Jessica Alba: Sie alle waren ganz vorne dabei, als in den 2000-ern dieser Trend durch die Decke ging. Die Tätowierung am unteren Rücken galt als ultimativ sexy. Tiefsetzende Jeans und bauchfreie Tops gaben den Blick auf Tribal-Tattoos, Schmetterlinge oder  abstrakte Blumenranken frei. Auch Kreuze waren beliebt.

Rückensicht mit tiefem Ausschnitt

Die Begeisterung schlug bald ins Gegenteil um. Plötzlich galten die "Arschgeweihe" als prollig und, durchaus frauenfeindlich, als Signal, eine Frau mit diesem Tattoo wäre leicht zu haben. "Ich war 16 und ein Idiot", sagte etwa Nicole Ritchie "rückblickend".  Auch Jessica Alba bereute ihren Besuch beim Tätowieren und reiht sich neben Victoria Beckham und Khloe Kardashian und in die Reihe jener Promis ein, die sich ihren "Tramp Stamp" (in etwa "Flittchen Stempel") entfernen ließen.

Hand mit Tätowiergerät arbeitet am Rücken einer Frau

Doch alles kommt zurück, wie wir wissen. Neben den oben genannten Low Waist-Jeans und Crop Tops nun auch das Arschgeweih? Auf Instagram wird bereits für seine Rehabilitation gestritten und als "Klassiker" gefeiert:

Wer sich nicht sicher ist, ob er auf diesen Zug aufspringen soll, bevor ihm wieder der Drive ausgeht: Es gibt Arschgeweih Tattoos zum Aufkleben - sogar solche, die glitzern. Model und Biebs-Ehefrau Harley Bieber zeigte ihres in einer Instagram-Story. Und fragt: "Können wir die bitte zurückbringen?"

Spiegelbild und Rückenansicht
Autor: Andrea Schröder, 13.04.2022