Austro-Label der Woche: Luxuriöse Cashmere-Mützen von Warm-ME

"We want you to look good and feel good" lautet das Credo des Mützenlabels Warm-ME. Iris und Christian Obojes kam die Idee zur eigenen Marke, als sie für ihre Modeagentur 2010 auf der Suche nach einem hochwertigen Mützen-Label waren. Finden konnten sie jedoch keines, sodass sie kurzerhand beschlossen selbst aktiv zu werden.

Aus Liebe zu Cashmere

Mit Massenproduktion möchte das junge Salzburger Label nichts am Hut haben. Ihre luxuriösen Strick-Accessoires werden von nepalesischen StrickerInnen gefertigt. Entweder in der traditionellen Art mit Nadel und Garn oder auf alten, von Hand bedienten Strick-Maschinen. Aufwändige Handarbeit, die man sieht und fühlt.

Eine perfekte Passform muss natürlich sein. Doch nicht nur auf die Produktion und den Schnitt wird viel Wert gelegt, auch in punkto Optik möchte man sich von der Konkurrenz abheben. Für den Herbst/Winter 2014/15 haben sich die kreative Köpfe von Warm-ME vom Sport, genauer gesagt dem Basketball, inspirieren lassen. Mit Abkürzungen wie "NYC" und "LAX" wird ebenso gespielt, wie mit populären Nummern. Aus Swarovski-Kristallen wurden diese auf das edle Kaschmir aus der Mongolei appliziert.

Diese und andere Modelle mit auffälligen Print-Motiven sind die Highlights der kuscheligen Kollektion, die über 30 Modelle in mehr als 20 Farben beinhaltet. Trendige Farben und optische Effekte – die Mützen sind so authentisch und einzigartig wie ihre Träger. Stylisher kann man sich vor kalten Ohren wohl kaum schützen. Und Mutti wird sich auch freuen.

Haben-Wollen-Schmuckstücke von Katie Gruber
Autor: Maria Zelenko, 06.11.2014