Justin Timberlakes Bilderbuchkarriere

Musiker, Sänger, Schauspieler, Produzent: Es gibt kaum etwas, in dem Justin Timberlake nicht erfolgreich ist. Er hat ein Händchen in Sachen Business, ist dabei unglaublich sympathisch und macht wortwörtlich alles zu Gold. Sein Ehrgeiz und die harte Arbeit spiegeln sich auch in den diversen Auszeichnungen, die Timberlake im Laufe seiner Karriere erhielt, wider.

Justin Timberlakes Biografie

Der am 31. Januar 1981 in Memphis, Tennessee geborene Justin Randall Timberlake wird noch vor seinem 20. Lebensjahr zum musikalischen Superstar. Seine Karriere beginnt er Ende der 80er Jahre als Sänger, Moderator und Schauspieler als Mitglied des "Mickey Mouse Club“- die Talentschmiede, die auch Christina Aguilera, Britney Spears und Ryan Gosling den Weg ebnete.

Justin Timberlake *NSYNC

Vom "Mickey Mouse Club" ging es für Justin schnell weiter Richtung Teenie-Idol bei der Boyband *NSYNC. Mit süßen 15 Jahren war er zwar der Jüngste der Boygroup, allerdings auch der mit dem meisten Charisma. Bereits die erste Single "I want you back", wurde in Europa ein großer Erfolg. Die Band erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den American Music Award und mehrere MTV Video Music Awards. Nach insgesamt sechs erfolgreichen Jahren mit fünf Alben, zwölf Singles und zahlreichen Hits entschließt sich *NSYNC 2001 schließlich getrennte Wege zu gehen. Einen gemeinsamen Auftritt und Wiedersehen gab es im Jahr 2018, als die Gruppe mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt wurde.

Alleine erfolgreich

Noch als Teenager avanciert er mit seinen blauen Augen zum Mädchenschwarm und Medien-Liebling. Das er viel mehr kann, zeigt er bald. Kurz nach der Auflösung von *NSYNC startet der ehrgeizige Justin 2002 seine Solokarriere. Die Debüt-Single "Like I Love You" wird sofort zum Hit und stürmt die Charts. Im selben Jahr veröffentlichte der 1,85 Meter große Frauenschwarm sein erstes Soloalbum "Justified", das auch Singles wie "Cry Me a River“, "Senorita" und "Rock Your Body" enthält und weltweit mehr als 7 Millionen Mal verkauft wurde. Die CD lässt deutliche Einflüsse von Hip-Hop und R&B-Elementen erkennen.

Justin Timberlake Karriere

Das Album, mit Einflüssen von Hip-Hop und R&B-Elementen, bringt ihm sogar zwei Grammys in den Kategorien "Best Pop Vocal Album" und "Best Male Pop Vocal Performance“ ein. Über die Jahre folgten noch weitere begehrte Musikpreise.

Im September 2006 kommt das zweite Studioalbum "Future Sex/Love Sounds" auf den Markt und erreicht auf Anhieb Platz 1 der Albumcharts in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien. Die Hit-Single „Sexy Back“ ist eine der erfolgreichsten des Albums.

Sein vorerst letztes Album "Man of the Woods" veröffentlicht Justin Timberlake im Februar 2018, welches in den USA sowie in Deutschland Platz 1 der Charts stürmt. Keine große Überraschung, denn bereits die drei Vorgängeralben - "Justified" (2002), "FutureSex/LoveSounds" (2006), "The 20/20 Experience" (2013) - waren stets Hitgaranten in den Charts. Timberlakes größter Single-Erfolg ist dabei "Can’t Stop the Feeling" (2016).

Originell, charismatisch, erfinderisch: Die Eigenschaften von Justin Timberlakes Sternzeichen Wassermann spiegeln sich auch in seinem Unternehmergeist wider. Kurz nach der Veröffentlichung seines Albums "Future Sex/Love Sounds" gründet Timberlake sein Label "William Rast", unter dem Mode für Männer und Frauen vertrieben wird.

Im Mai 2007 wird seine nächste Business-Idee verwirklicht: Timberlakes Plattenlabel "Tennman Records", welches unter anderem die niederländische Sängerin Esmée Denters unter Vertrag nahm. "Music Hall of Fame" aufgenommen.

Absahnen der Musikbranche

Justin Timberlake Music Hall Of Fame

Justin Timberlake wird 2015 in die "Music Hall of Fame" aufgenommen. Der Sänger wird entsprechend seiner Charterfolge mit Awards überhäuft, bislang sind es unter anderem zehn Grammys und elf MTV Awards. Sogar die Ehre beim Super Bowl aufzutreten wurde ihm dreimal zuteil. 2001 war er mit seiner ehemaligen Boygroup *NSYNC aufgetreten, 2004 mit der Sängerin Janet Jackson - Stichwort "Nipplegate"-Skandal und 2018 als Solo-Künstler.

Schauspielkarriere

Mr. SexyBack gelingt es zudem auch eine ernsthafte zweite Karriere als Schauspieler aufzubauen. So stellt Justin Timberlake unter anderem in "The Social Network" und "Alpha Dog" sein Talent unter Beweis und zeigt, dass er nicht nur Songs schreiben kann.

Bereits 2004 war er in kleinen Produktionen, Gastrollen und Serien zu sehen und erhielt mit der Zeit immer öfter Rollen in größeren Filmen. Mittlerweile hat sich Justin Timberlake als ernstzunehmender Schauspieler etabliert und ist sehr erfolgreich in Hollywoods Filmgeschäft unterwegs. Für viele seiner Rollen, wie beispielsweise in "The Social Network" (2010), regnete es Lob von allen Seiten. Ob Komödien wie "Bad Teacher" und "Freunde mit gewissen Vorzügen", Science-Fiction-Thriller wie "In Time - Deine Zeit läuft ab" oder prestigeträchtige Projekte wie "Inside Llewyn Davis" (2013), Timberlake macht eine gute Figur. Sogar Oscar-Nominierungen gab es schon.

Der Superstar leistet außerdem nicht nur vor sondern auch hinter der Kamera eine gute Arbeit und leiht seine Stimme unter anderem der Disney-Figur Shrek und Boo Boo in Yogi Bär.

Liebesleben

Justin Timberlake Britney Spears

In der Liebe lief es für Justin weniger gut. Zwischen 1999 und 2002 war er mit der Sängerin Britney Spears liiert. Die Trennung löste einen regelrechten Medienwirbel aus und verfolgte beide Stars über längere Zeit in ihrer Karriere.

Ein Jahr darauf, nach dem Aus mit Jugendliebe Britney Spears, machte der Sänger seine Beziehung zu Cameron Diaz öffentlich. Das Liebesglück hielt nicht ganze vier Jahre. Doch wie sagt man so schön, alle guten Dinge sind drei. Mit Schauspielkollegin Jessica Biel fand Justin schließlich 2007 die Frau fürs Leben. Nach einer mehrjährigen On-Off-Beziehung heiratete das Paar im Oktober 2012 in Apulien, Italien. Im April 2015 bekam das Paar Zuwachs - Justin Timberlakes erster Sohn Silas erblickte das Licht der Welt. Kind Nummer zwei folgte 2020: Timberlakes Ehefrau Jessica Biel schenkte ihm einen weiteren Sohn, Phineas.

Autor: Izabela Lovric, 31.05.2021