ÖBB-Warnstreik: Am Montag stehen alle Züge still

In ganz Österreich wird morgen, am 28. November, der gesamte Zugverkehr eingestellt.
Autor: Melanie Ogris, 27.11.2022 um 12:15 Uhr

Die Verhandlungen um einen neuen Eisenbahner-Kollektivvertrag sind gescheitert. Die Sozialpartner konnten nach mehr als 12 Stunden intensiven Gesprächen leider keine Einigung erzielen. Daher hat die Gewerkschaft für morgen Montag, 00:00 bis 24:00 Uhr, einen Warnstreik angesetzt. Für den Bahnbetrieb der ÖBB bedeutet das, dass österreichweit der gesamte Zugverkehr eingestellt wird.

>>> ÖBB-Streik: Megastaus und Verkehrschaos in ganz Österreich

Mir fehlt jedes Verständnis für diesen Streik. Es ist ganz klar, ein mutwilliger Streik der Gewerkschaft. Es schmerzt mich, dass unsere Fahrgäste dermaßen in Mitleidenschaft gezogen werden. Ich möchte mich bei den Kund:innen aufrichtig entschuldigen.
– ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä

Grenzüberschreitender Bahnverkehr ebenfalls betroffen

Auch grenzüberschreitende Züge sowie der Nachtreiseverkehr sind betroffen: Hier wird es bereits ab Sonntagabend bis Dienstagfrüh zu Ausfällen bei den Nightjet- und EuroNight-Verbindungen kommen. Die ÖBB haben ihre Fahrgäste bereits am vergangenen Freitag informiert und ersuchen eindringlich, nicht notwendige Fahrten zu verschieben und alternative Reisemöglichkeiten zu wählen.

>>> Bahn-Streik: Das gilt jetzt für Pendler und Arbeitnehmer

Tickets werden rückerstattet

Die ÖBB Standard- & Sparschiene-Tickets bleiben bis inkl. 05.12.2022 gültig oder werden rückerstattet. Auch Zeitkarten werden – entsprechend der Fahrgastrechte – entschädigt. Die ÖBB werden laufend über die weiteren Auswirkungen des Streiks informieren. Details zu Einschränkungen, Verzögerungen oder Ausfällen findet man auf oebb.at/streik, den ÖBB Social Media-Kanälen sowie in der Fahrplanauskunft SCOTTY.